Wie reise ich in die Tropen? Teil 2

Dieses Thema im Forum "Medienspiegel" wurde erstellt von Ernst-Otto Von, 21 März 2016.

  1. Wenn man sich entschlossen hat jetzt wirklich loszufahren, Ok, vor hat man das schon seit Jahren, aber es kommt ja immer was dazwischen, Familienurlaub, Hausbau, kein Geld, aber jetzt passt alles.
    Das Ziel legt sich meist durch die Neigung zu bestimmten Fischen fest. Also nach Asien wegen der Labyrinther, oder Australien, da gibt es ja Regenbogenfische. Afrika, da ist es im Westen in einigen Staaten nicht einfach, nicht nur weil es politisch schwierig ist, sondern weil es durch die vielen Menschen auch reichlich Krankheiten gibt, die man sich gerade im Wasser einfangen kann. Generell sind afrikanische Länder für Erstreisende zur Zeit nicht zu empfehlen. Es sei denn, sie reisen organisiert oder mit erfahrenen Afrikareisenden.



    [​IMG]
    Im westafrikanischen Nigeria gibt es schöne Pelvicachromis, leider auch Boko Haram, Reisen dorthin sind zu Zeit praktisch unmöglich.



    Die grossen Seen im Grabenbruch sind aber an vielen Stellen leicht zu erreichen, das Wasser ist ausserhalb der Flussmündungen sauber und man kann hier weitgehend gefahrlos ins Wasser gehen. Die Schnecken, die z.B. die Pärchenegel (Bilharziose) als Zwischenwirt brauchen, um im Wasser ihre Zerkarien ausschwärmen zu lassen, gibt es hier nicht, also kann man sich auch nicht infizieren. So kann man das Tauchen oder Schnorcheln hier recht sorglos angehen lassen.

    [​IMG]
    Zum Schnorcheln sind die Grabenbruchseen in Ost Afrika einfach ideal. Über Sambia und Tansania kommt man gut zum Tanganjikasee. Der Malawisee ist ebenfalls über Tansania zu erreichen.

    Jetzt braucht es einen Plan vor Ort. Für Malawi- und Tanganjikasee wählt man meist einen festen Ort und unternimmt von hier aus per Boot Exkursionen. Die Lodges haben meist auch Taucherausrüstungen, die man leihen kann. Aber auch wer nicht tauchen kann oder will, kommt mit Schnorcheln voll auf seine Kosten. Die meisten Fische leben in den oberen drei Metern Wassertiefe und die Sicht ist genial.



    Die Anreise organisiert man in der Regel selbst. Das Einfachste ist der Gang ins Reisebüro, da gibts aber nicht immer den günstigsten Flug. Leider finden die Computer nicht immer die beste Verbindung. Wenn es längere Stopps gibt, dann muss man entweder um die Ecke denken und selbst am Rechner Zeit verbringen, oder jemanden fragen, der da schon mal war. Auch ist es nicht immer das Einfachste, von seinem nächst gelegenen Flughafen zu starten.
    Am Beispiel München/ Cayenne zeig ich mal wie es gehen kann, und wo die Fallstricke liegen können. Da ich seit meiner ersten Reise 1987 schon viele Male nach Französisch Guyana geflogen bin, denke ich, dass ich mich da auskenne.



    [​IMG]
    Abflugtafel am Flughafen Cayenne, der jetzt Felix Eboue Airport heißt. Mit Verspätungen muss man immer rechnen.

    Suche über Goggle: Günstigstes Angebot, über Ostern, etwas teurer, zu 1050,30 € Mit der Air France. Ab Paris gibt es noch die Air Caraibes nach Cayenne, die wird aber nicht angezeigt. Von München nach Paris gehen auch noch Lufthansa und Air Berlin, aber Vorsicht, die fliegen alle bis Charles de Gaulle, und die Flüge nach Cayenne gehen alle vom Flughafen Orly. Man kann mit dem Taxi fahren, aber das ist so teuer, dass man glaubt, man hätte das Taxi gekauft. Also der Flughafen Bus. Fliegt man beide Strecken mit Air France, dann ist der Bus kostenlos, da lässt man sich gleich beim checkin einen Gutschein geben. Kommt man z.B. mit der Lufthansa, kostet das pro Nase 22 € eine Strecke. Nimmt man das Angebot für 1050,30 € an, und fliegt um 20:40Uhr ab München, dann kommt man nicht zum anderen Flughafen, weil man genau den letzten Bus verpasst hat. Also eine Maschine früher fliegen, kostet ein paar Euro mehr. Dann mit dem Rossy Bus nach Orly fahren, dauert minimum 50 Min. Bei Stau eben auch länger. Und jetzt nicht glauben, man kommt direkt am Flughafen für die Nacht unter. Da gibt es nichts, noch nicht mal eine Gepäckaufbewahrung, damit man eine sorglose Nacht in Paris verbringen kann. Wir haben das mal gemacht und in einer Nacht alles besichtigt, wofür normale Touristen eine ganze Woche brauchen. Gepäck war im Novotel in Rungis gut aufgehoben, und zwar kostenlos.

    [​IMG]
    Am Louvre bei Nacht, sieht ein bisschen wie die Radeberger Bierwerbung aus

    Man kann sich da aber auch ein Zimmer mieten, so 100€ für ein Doppelzimmer mit Frühstück, aber ausreichend lange vorbuchen, das kann da mal nicht klappen. Das Novotel hat einen eigenen Shuttlebus zum Flughafen, fährt alle 20 Min und dauert nur 15 Minuten, hier aufpassen, Air France fliegt von Sud und Air Caraibes vom Terminal Quest. Das eine ist Süd und das andere West. Hat man Luft, ist es nicht schlimm, falsch auszusteigen, da gibts eine kleine Bahn ohne Fahrer …
    Rückflug ab Cayenne mit Air France 17:35 Uhr, dann ist man so um 7:00 Uhr in Paris. Auf Gepäck warten, eventuell Verspätung, da kann es eng werden mit der 10:45 Maschine vom CDG nach München. Staus gibt es in Paris immer. Hat man ein Ticket, das nicht umbuchbar ist, hat man ein Problem. Das Gleiche gilt natürlich, wenn diese nächste Maschine ausgebucht ist. Also gleich eine spätere Maschine buchen, das spart Stress.

    [​IMG]
    Von Paris nach Cayenne fliegt man mit Airbus A 320

    Man kann aber auch um 13:00 mit der Air Caraibes ab Orly fliegen und die Kiste bekommen wir, wenn man mit der ersten Maschine von München nach Paris fliegt, recht sicher. Und wenn man weiss, dass nicht alle Wochentage gleich teuer sind, kann ordentlich gespart werden und man muss nicht traurig sein, dass für den Bus hin und zurück 42 € zu zahlen sind. Wohnt man in Düsseldorf oder Berlin hat man Glück, da geht es mit Air Berlin direkt nach Orly und der Flughafenwechsel bleibt einem erspart.
    Jetzt braucht es nur noch ein Auto vor Ort und eine gescheite Unterkunft, das machen wir beim nächsten Mal…Und Achtung, da wir 9 Stunden ordentlich schnell nach Westen fliegen, haben wir im Winter 4 Stunden gewonnen und im Sommer 5 Stunden, die werden einem aber beim Rückflug blöderweise wieder abgezogen.
    Ernst-Otto v. Drachenfels

    Der Beitrag Wie reise ich in die Tropen? Teil 2 erschien zuerst auf Aquanet.tv – Videos für Aquarianer.

    Weiterlesen...
     

Diese Seite empfehlen