Sturisomaaufzucht gelingt nicht

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Chicha, 13 Juli 2016.

  1. Chicha

    Chicha Mitglied

    Hallo ihr Experten, vielleicht habt ihr noch den einen oder anderen Tipp für mich. Sämtliche Zuchterfolge im Inet habe ich mir schon durchgelesen.

    Ich weiss, dass es schwierig ist, aber ich habe das Problem, dass die Babys von Anfang an bis jetzt nicht ans Futter gehen, sondern immer nur putzend an der Scheibe oder einem Blatt hängen. Dadurch wachsen sie nicht bzw. sind fast alle verstorben. Sie sind am 21.06. geschlüpft und es sind nur mehr 2 übrig, die nach 23 Tagen lediglich 1,9 cm messen. Lt. den Berichten diverser erfolgreicher "Züchter", ist das viel zu klein mit mehr als 3 Wochen.

    Haltung war erst im Aufzuchtskasten im Elternbecken, dann Aufzuchtskasten im extra gekauften 10-Liter-NanoCube. In den Aufzuchtskasten wurden immer 2 Luftschläuche geleitet und im Nano gab es natürlich auch einen Filter (im Elternbecken sowieso). Mulm vom Elternbecken wurde ebenfalls in den Aufzuchtskasten gegeben.

    Nachdem nur mehr 2 überlebt hatten, habe ich kapituliert und sie wieder ins Elternbecken zurück gesetzt. Das war vor 1 1/2 Wochen und sie sitzen nach wie vor an der Scheibe oder einem der vielen Javafarnblätter in der Strömung. Da es sich um ein relativ neues AQ handelt und ich noch nie Algen hatte, gibt es natürlich weder auf den Scheiben, noch den Blättern welche. Ich habe jedoch aus dem Teich Fadenalgen geholt und nach auswaschen rein gegeben, werden aber auch ignoriert.

    An Futter gab/gibt es:

    überbrühten Spinat+überbrühte Brennnesseln+Kohlrübenblätter+Gurkenscheiben (die Garnelen fressen sich dick und fett...)
    Algenfutterblätter
    JBL NovoTabs (gerieben+ganz)
    Sera Viformo (gerieben+ganz)
    Edelsüsspaprika
    Dorswal Welsgranulat (gerieben+ganz)
    div. Flocken (gerieben+ganz)

    Das Gelege vom 21.06.wurde noch bebrütet, aber die nächstfolgenden 2 hat er vollkommen ignoriert, worauf das vorletzte über Nacht gefressen wurde, das letzte habe ich raus genommen, ist aber verpilzt, trotz täglichem mehrmaligen WW. Vorher hat er 2 Jahre lang im 3-Wochen-Rhytmus immer die Gelege bewacht, aber nach dem Schlupf wurden sie von den anderen Fischen immer sofort aufgefressen,worauf ich mich an der "Zucht" versuchen wollte. Warum er die Gelege - sie waren befruchtet - nicht mehr bewacht,ist mir auch ein Rätsel.

    So, das war jetzt ein Roman, aber ich musste alles anführen, was ich versucht habe und hoffe, ihr habt eine Erklärung dafür, warum die Babys die Scheiben und Blätter nicht verlassen und daher nicht an Futter gehen.

    LG, Monika
     
  2. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi,

    wenn es am Futter liegt, da wird vermutet, dass die keine Algen fressen sondern Mikroorgansimen, die in den Algen leben. Die wirst du mit dem Auswaschen der Fadenalgen eliminiert haben. Ich würde probieren, Gurkengläser mit Wasserpflanzen auf die Fensterbank in die Sonne zu stellen (Acht geben, dass sie nicht "kochen"). Da sollten massig Algen wachsen, die dann in die Aufzuchkästen, und wenn wieder Junge kommen, sollte dort genug Futter da sein.

    LG Tom
     
  3. Chicha

    Chicha Mitglied

    Danke Tom für den Tipp. Das Problem ist halt, dass sie von den Scheiben und Pflanzenblättern einfach nicht weg gehen. Die sind nie am Boden auf Futtersuche wie die Elterntiere. Hab das Grünzeug (gebrühter Spinat und Brennnesseln) schon kreuz und quer in die Aquarienpflanzen gehängt.Interessiert aber nur die Garnelen, die futtern wie verrückt.

    Wie wäre es, wenn ich einen kleinen Aufzuchtskasten ins Nano hänge und zwar so, dass nur so 3cm Wasser im EHK sind und sie daher gar nicht an die Scheiben können und vom Boden fressen müssen?
     
  4. Chicha

    Chicha Mitglied

    Es gibt kleine Erfolge. 2 vom 1. Versuch kamen durch und haben derzeit über 4 cm (ohne Filamente gemessen)

    [​IMG]

    3 gibt es derzeit vom 2. Versuch, sind aber erst ca. 1,5 cm "gross"

    [​IMG]

    LG, Monika
     
  5. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    na das ist aber fein
    :)
    viel erfolg weiterhin
     
  6. Chicha

    Chicha Mitglied

    Danke Marion! Die 3 Winzlinge sind ja im 10-Liter Nano-Becken und da ist natürlich andauernd WW angesagt und Futter absaugen, dann wieder füttern, wieder absaugen.... Aber ich will ja unbedingt Erfolg haben*g*

    Die 2 "grossen" sind schon bei Mama+Papa im 200-er
     
  7. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    gib viele schnecken rein,die kümmern sich ums restfutter
    brennessel mit stiel trocknen+reinhängen ausprobieren
     
  8. Chicha

    Chicha Mitglied

    Brennnesseln sind immer drinnen, auch im grossen Becken für die 1. Sturi-Aufzucht und die Garnelen. Die 1.+2. Aufzucht sitzt aber nach wie vor an den Scheiben.

    Schnecken habe ich GsD keine mehr, die habe ich beim Umstieg auf das grosse Becken alle abgegeben. Ich hatte so eine fürchterliche TDS-Invasion und bin froh, dass das jetzt nicht mehr der Fall ist.

    LG, Monika
     
  9. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    tja
    schnecken sind freunde
    :snail2:
     
  10. Chicha

    Chicha Mitglied

    Nicht mehr, wenn Du vor lauter Schnecken weder den Sand siehst, noch durch die Scheiben schauen kannst
     
  11. Chicha

    Chicha Mitglied

    Weil einer vom 1. Versuch gerade so schön sass, schnell ein Foto gemacht*g*

    [​IMG]
     
  12. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    oh wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüss
     

Diese Seite empfehlen