Sonnenauf und Untergang, Mondlicht einfach

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Schneck48, 15 Januar 2011.

  1. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Servus miteinander!
    Vielleicht interessiert es wen. So hab ich ein Juwel-Aquarium mit T5-Röhren auf dimmbar umgebaut. Vorlage war Norbert Geister's Schaltung http://www.norbert-geister.de/seite2.html allerdings die geänderte mit Poti zum manuell Dimmen. Ich arbeite nicht mit einer Doppelschaltuhr sondern mit zwei Schaltuhren und so sieht das dann aus:

    [​IMG]

    Der geöffnete Leuchtbalken des Juwel-Aquariums

    [​IMG]

    Ich hab das Werkzeug dazu verwendet

    [​IMG]

    Hier sind die paar Bauteile drin und mit dem Schalter kann man auf "manuell dimmen" umschalten.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier liegen die beiden Schaltuhren herum. Eine für die Gesamtstromversorgung
    des EVG's und eine für das Relais.

    Und so in etwa sieht das dann aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Das wäre also in etwa 1%, was in etwa "Mondlicht" simulieren könnte.
    Wenn ich etwas mit einem Controller mache, dann soll das ausschliesslich die Lichtsimulationen betreffen. Alles andere interessiert mich in dem Fall nicht.
    Da könnte man sich allerdings gewaltig ausspinnen in Bascom in meinem Fall.

    Interessant (preislich) wird es bei meiner neuesten Errungenschaft, einem 1m-Juwel-Becken. Da wird das EVG mit dem 0-10V Eingang ja wohl etwas mehr als 60 Teuros kosten, fürchte ich. Muss erst googeln. Bei der "Operation" am Kunststoffbalken werde ich das nächste Mal jedenfalls besser wissen, worum es geht, weil ich dann weiss, dass das EVG nur ganz einfach mit zwei Schrauben innen hängt! ;-) Eine Aluschiene, wie einer beschrieben hat, gibt es da drin jedenfalls nicht mehr. (Es wird alles "kostengünstiger" produziert.)
    Ach ja: Beim Zusammenkleben mit Silikon beide Leuchtbalkenteile mit einem Gewebe-Klebeband fixieren! Sonst wird der Spalt zu gross.

    Herzliche Grüsse

    Gerhard

    (Die letzten 5 Bilder sind vom Stativ aus mit konstanter Belichtungszeit und Drahtauslöser an der Canon Eos1000d aufgenommen worden. Und nicht vergessen: Es handelt sich hier um Spannungen, die gerade in Verbindung mit Wasser lebensgefährlich werden! Also mit dem Silikon beim Zusammenbau eher übertreiben!)
     
  2. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Nachtrag

    Die paar Bauteile haben auf einem Lochrasterprint locker Platz! Und beim EVG (elektronisches Vorschaltgerät) braucht man nur die Leitungen umstecken. Es ist ganz einfach! Das Einzige, was noch dazukommt, sind die zwei Dimmleitungen.
     
  3. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    AW: Sonnenauf und Untergang, Mondlicht einfach

    Wow!

    Wieder ein toller Bastelix mehr in unserem Forum!


    Die Ausführung wirkt ja schon sehr professionell, bin gespannt, was
    noch alles so kommt!

    lg, juergen
     
  4. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    AW: Sonnenauf und Untergang, Mondlicht einfach

    Hallo Jürgen!

    Ist halb so wild die Sache. ;-) Heute habe ich die Abdeckung vom 1m-Becken auch umgebaut. Da sind die dicken Röhren drin, die T8. Das kostspieligste an dem Umbau sind die dimmbaren Vorschaltgeräte. Mit Porto um die 45 Teuros in Deutschland, aber meiner Meinung nach zahlt sich der Umbau aus. Mich hat das abrupte Ausschalten der Beleuchtung von voll auf stockfinster sehr gestört. Sowas ist unnatürlich.

    lg

    Gerhard
     
  5. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo!
    Ich habe eine "Zwischenlösung" für die Bewölkungssimulation gefunden:
    Der "Sonnenuntergang" (Das Runterdimmen der Leuchtstoffröhren-Abdeckung) passt mal in der Schaltung schon nicht:
    http://norbert-geister.de/seite3.html
    Der Widerstand ist zu klein. Mindestens 10kOhm sind erforderlich, damit die "Sonne" nicht sofort untergeht. Vernünftiger wäre es, nochmals 3 Kondensatoren parallel zu schalten. Ich bin inzwischen mit der Widerstandslösung bei etwa 12 Minuten "sunset" angelangt. (Beim Poti gehört auch ein Vorwiderstand rein) Wenn man nun die Speicherplätze einer elektronischen Schaltuhr mit 3 bis 6 Minuten belegt, sprich, man dimmt nur eine gewisse Zeit, hat man einen "Bewölkungseffekt". Die billige Schaltuhr langt dafür nicht, denn die kann man nur im 15-Minuten-Rythmus timen.
    Meine Idee war also die:
    Das Elektronische Vorschaltgerät mit einer analogen Zeitschaltuhr zu steuern und die kurzen Schaltzeiten mit einer digitalen Zeitschaltuhr (Bewölkung z.B.) zu realisieren. Das runtergedimmte Licht auf 1% in etwa fungiert dann auch als "Mondlicht". Schaut auch Spitze aus in einem dichtbepflanztem Aquarium!

    [​IMG]

    [​IMG]

    Viele Grüsse

    Gerhard

    (Vorne befindet sich also die "grobe" Analog-Zeitschaltuhr und dahinter die digitale für die Bewölkungssimulation und rechts daneben die Schaltung http://norbert-geister.de/seite3.html)
     
  6. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi Gerhard,

    an und für sich ja sehr geniale Ideen, aber ich habe den Eindruck, als würdest Du das ganze "technisierte"
    noch viiiiel weiter ausbauen wollen.
    Was hältst Du von zB dem Profilux 3 Aquariencomputer?

    lg, juergen
     
  7. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo Juergen,
    der Profilux 3 ist bestimmt ein ausgezeichnetes Gerät, das viel mehr kann als ich persönlich brauche. So etwas eignet sich eher für Profis mit vielen Aquarien, glaube ich. Was mir wichtig erschien, war in erster Linie das sanfte Hochfahren und Ausschalten der Lichtquellen. Ich glaube, das ist wichtig für die Tiere und sieht obendrein recht gut aus. Für meine zwei Aquarien kommt mir das Gerät übertrieben vor.
    lg,
    Gerhard
     

Diese Seite empfehlen