Manchmal schäme ich mich, ein Mensch zu sein...

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Mietzenmama, 17 November 2011.

  1. Mietzenmama

    Mietzenmama Aktives Mitglied

    Hallo werte Fischlis!

    Nachdem es anscheinend immer noch nicht alle gehört haben:
    http://www.news.at/articles/1146/300/312106/strassenhunde-ukraine-grausame-toetung

    Nachdem nicht nur News berichtet, sondern auch namhafte Zeitungen, sowie der Rundfunk ist das NICHT als spam anzusehen! Fußballfans haben meiner Meinung nach sogar die Verpflichtung, sich gegen diese grausamen Maßnahmen einzusetzen!

    Bitte unterschreibt die zahlreichen Petitionen, die auffordern, das Morden einzustellen und alle Beteiligten um Gelder für Kastrationen zu bitten!
    Unten im Link gehts weiter zu den diversen Seiten, wo man seinen Beitrag leisten kann!

    Danke!

    lg Ulli
     
  2. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    ich schäm mich mehrmals täglich der gattung mensch anzugehören
     
  3. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

  4. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi,

    aus dem Tasso Newsletter:

    LG Tom
     
  5. Mietzenmama

    Mietzenmama Aktives Mitglied

    Sorry, leider nicht mehr aktuell!


    Laut einem Lokalaugenschein gestern, gabs keinerlei Veränderung, die wollten nur die Flut an Beschwerdemails irgendwie eindämmen. Hat wohl nicht funktioniert, ich hab' gelich weitergeschrieben.:mad:

    lg Ulli
     
  6. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Ulli,

    ja, wäre auch zu schön gewesen um wahr zu sein.

    Also bitte nochmal an den Präsidenten

    http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Strassenhunde

    Sieht nach einer letzten Chance aus, nachdem bei König Fußball die Ethik keine Rolle spielt.

    In dem Kontext sollte man auch überlegen, inwieweit man Tierschutz als Wirtschaftsfaktor ausgeben kann nachdem ja auch bei unserer Politik Geld vor Ethik geht. Sämtliche EU Pleiteländer wie Griechenland, Ungarn, Italien, Irland, ... haben einen extrem unbrauchbaren Tierschutz, man sollte also den Tierschutz eines Landes als Bonitätskriterium heranziehen. Mag sich auf den ersten Blick herzlos anhören, ist aber sicherlich Tierschutz zu fördern.

    LG Tom
     
  7. GeckoTom

    GeckoTom Moderator Mitarbeiter

    Hi

    versteht mich bitte nicht falsch, mich kotzt das genauso an wie euch und ich finde es ist eine Sauerei!

    Allerdings verstehe ich diesen Hype nicht!

    Japan schlachtet jährlich tausende Delphine und Wale ab, China tötet sicher die zehnfache Menge an Hunden täglich für den Kochtopf, und ich glaube nicht dass die vorher betäubt werden. Mal abgesehen davon was in China mit Regimekritikern gemacht wird. Das sind Wirtschaftsmächte denen unsere Politiker die Hände schütteln und wir kaufen Millionen Autos, Computer, Kleidung, Fernseher, Handys usw von denen.

    Ich schäme mich für diese Dinge nicht so sehr, weil ich ja nicht mitmache, ich schäme mich mehr wenn ich davon höhre dass ein Kinderpponoring auffliegt und die Leute ein Jahr bekommen, dass 12 jährige Mädchen als Sexsklavinnen verkauft werden und auch bei uns zu hunderten zT 24h am Tag "arbeiten" müssen! Man braucht nur mal zur Kontrollstelle gehen und sieht wie 4-5 Mädchen von mehreren Typen bewacht werden dass sie ja keinen Schritt alleine gehen.

    Dass es in Europa Länder gibt wo Mädchen die unverheiratet sind und
    schwanger werden lebendig begraben werden und es keine Suche nach Schuldigen gibt

    Dass in Ländern wie Österreich auch die mittelalterliche Rechtssprechung für Leute, die Frauen unterdrücken und Kinder verheiraten angewendet wird, da sie ja "einen anderen religiösen Hintergrund und Kultur haben" und man das berücksichtigen muss

    dass wenn einer ein kleines Kind am Zebrastreifen überfährt 9000,-- Euro Strafe zahlen muss....
    Dass man einem Mörder der von der Polizei bedroht wurde, um ein entführtes kleines Kind das er schon qualvoll ermordet hat, zu finden tausende Euro Schmerzensgeld zahlen muss, weil er sich so "geängstigt vor Folter hatte dass er wahrscheinlich sein ganzes LEben darunter leiden wird" ...
    Dass ein Polizist erschossen wird und das URteil gegen den Verbrecher aufgehoben wird weil es sich um "vermutete Notwehr" handelte, da der Arme Angst vor einem von einer anderen Verbrechergang hatte
    und und und
    Ich würde mich freuen wenn es dafür mal eine Million unterschriften geben würde, denn dafür schämne ich mich wirklich ein Mensch in einer "zivilisierten Welt" zu sein!

    LG Thomas
     
  8. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    ich sags ja immer
    tiere sind die besseren menschen
    baba
    marion
     
  9. GeckoTom

    GeckoTom Moderator Mitarbeiter

    Genau! Und Geckos sind die Besten! [​IMG]
     
  10. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    genau
    [​IMG]

    weisst,wir als "kleine"können leider das alles leider nicht ändern
    fremdschämen nützt nix
    höchstens sich bewusstwerden was da alles schiefläuft
    aber wir können in dem kleinen engen rahmen,den wir bissi beeinflussen können,
    schauen,dass wir möglichst keinen schaden anrichten.
    schon der kleine schritt,z.b.kik,schlecker,h&m usw.zu meiden,hilft mal ausbeutung herabzusetzen,die hier bei uns stattfinden.
    wir können nur besser machen,was wir selbst in der hand haben
    was in japan,china oder in der grossen weiten welt da draussen passiert-so tragisch es auch ist
    liegt ausserhalb unseres einflussbereiches.
    leider nützen da auch keine unterschriftenaktionen.......
     
  11. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Thomas,

    Deinen Beitrag finde ich etwas verstörend. Ich kann mir kaum Vorstellen, das ein informierter Mensch wie Du nicht regelmässig Petitionen unterschreibst?

    Als erste Anlaufstelle wäre z.B. http://www.avaaz.org/de/index.php

    Man muss dort nicht bei jeder Petition mitmachen, nur bei denen, die man unterstützenswert findet.


    Was die Pornos betrifft, solltest Du tatsächlich der hirnlosen Propaganda unserer Politiker aufgesessen sein? Für das Ansehen von ein paar Bildern ein Jahr Gefängnis, was soll der Mist? Wir reden hier - auch wenn das gerne anders dargestellt wird - davon, dass jemand Bilder oder Filme ansieht, häufig noch nicht einmal etwas bezahlt (dann könnte man argumentieren, dass derjenige einen Markt schafft und daher indirekt am Missbrauch von Kindern beteiligt ist). Tatsache ist, dass in Russland und zuzuzählenden Ländern der größte Teil der Kinderpornos produziert wird, also Kinder missbraucht und oft getötet werden. Tatsache ist, dass sich daran nix ändert, wenn hier irgendwelche Penner dann Bilder davon anschauen. Tatsache ist, dass die russischen Behörden da zusehen. Tatsache ist, das wir einfach kein Gas mehr aus Russland kaufen müssten, und in 2 Monaten hätte es sich mit dem Missbrauchen von Kindern.

    Tatsache ist, dass unsere Politiker nichts unternehmen, um diesen Kindern zu helfen. Sie wollen nur nicht, dass jeder davon weiß, deshalb verdrängen sie diese Bilder, die ein Beweis für diese schändlichen Taten sind. Den Kindern hilft das nix.



    Mit dem "mittelalterlichen Recht dass die Frauen in Österreich unterdrückt" meinst Du die katholische Kirche?


    Für einen Unfall bei dem bedauerlicher Weise ein Kind starb willst Du höhere Strafen? Warum?

    Du willst, dass jeder straffrei unschuldige Mitmenschen bedrohen und misshandeln darf? Dir ist schon klar, dass wenn die Polizei jemanden festnimmt, derjenige grundsätzlich unschuldig ist (bis ein zuständiges Gericht ihn verurteilt)?

    Oder willst Du Folter generell wieder zulassen? Der Schutz vor Folter ist ein Menschenrecht, Du möchtest also, dass künftig vor dem Gesetz verdächtige Personen als Tiere angesehen werden?

    Im ersten Absatz beschwerst Du Dich (zu Recht) wie man in China mit Regimekritikern umgeht, einige Absätze weiter beschwerst Du Dich, dass derartige Polizeigewalt bestraft wird.


    Dein Beitrag erweckt bei mir die Annahme, dass Du Strafen als Vergeltungsmaßnahmen siehst, als "Rache der Gesellschaft" sozusagen. Strafen des Gesetzgebers dürfen ausschließlich dazu da, den Schutz der Bevölkerung vor Straftaten zu bewerkstelligen. Einerseits, indem man gefährliche Personen wegsperrt, andererseits um durch die Androhung der Strafen Menschen von Straftaten abzuschrecken.



    Stell Dir vor, Du kommst in eine Verkehrskontrolle, eine Polizisten gefällt Dein Gesicht nicht, und er schlägt Dich halb tot. Möchtest Du das? Richtig, nein. Wie verhindern wir das? Richtig, indem wir Polizisten bestrafen, die andere bedrohen. Auch wenn der Bedrohte ein Schwein ist, und wir womöglich meine, dass er es schon verdient hat!


    Ach ja, die Aufhebung eines Urteils kann nur dann erfolgen, wenn gleichzeitig der Prozess neu aufgerollt wird. Nennt sich Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand. Das bedeutet definitiv nicht, dass derjenige nicht bestraft wird. Es kann sogar sein, dass die Strafe dann höher wird. Die Instanz hat nur zu prüfen, ob das Gericht Fehler gemacht hat, und entweder die Fehler korrigieren oder aber die erste Instanz die Arbeit nochmal machen lassen.

    Passiert immer wieder, dass nach einer Berufung die Strafe höher ist.



    Du siehst Thomas, bei einigen Deiner Kritikpunkte vertrete ich eine andere Ansicht, ich würde eine entsprechende Petition nicht unterschreiben.

    Bei anderen Deiner Kritikpunkte habe ich bereits mehrfach Petitionen unterzeichnet.

    Und es gibt hier auch keinen Hype, wir haben lediglich jetzt die Chance etwas zu ändern, weil nur jetzt die UEFA Druck machen kann, in zwei Jahren ist der Ukraine doch vollkommen wurscht, was wir für richtig halten. Darum ist man jetzt schwerpunktmässig hier besonders aktiv, das bedeutet aber nicht, dass man sonst nichts macht! Auf Grund des Medienechos haben wir halt nun die Chance, auch Menschen zu motivieren, sich zu engagieren, die sonst nix tun.

    LG Tom


    PS: Wo in Österreich 12 jährige zu hunderten als Prostituierte arbeiten müssen würde ich schon gerne wissen. Mir wäre das neu, wenn es dafür Beweise gäbe, hätte die Polizei das schon unterbunden.
     
  12. GeckoTom

    GeckoTom Moderator Mitarbeiter

    Hi

    ich kann den meisten deiner Erklärungen nicht folgen und oft auch keinen Bezug auf von mir geschriebenes herstellen!

    Bezüglich deinem PS meinte ich Zwangsprostitutierte, die auf einige hundert alleine in Wien geschätzt werden, letzte Woche wurden erst wieder welche entdeckt und man meint es sei nur ein Teil der von der Bande zum Sex gezwungenen Mädchen. Die Dunkelziffer soll sehr hoch sein, durch die Sprachbarriere, Gewalt und androhung von Vergeltung in der Famile der Frauen.

    Am meisten unterscheiden wir uns anscheinend in der Ansicht zu Kinderpornos (meinte einen "Ring", der auch die Herstellung beinhaltet") Laut UNO soll der weltweite Umsatz durch Kinderpornos etliche Milliarden Dollar betragen. Ich finde allerdings dass auch das ansehen, auch wenn es umsonst ist, was ich mir nicht vorstellen kann, strafrechtlich verfolgt werden muss! Ich habe eigentlich noch nie wen gehört der das verteidigt und nur den Politikern die Schuld gibt...

    Gruß
    Thomas
     
  13. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Thomas,

    aber keine 12 jährigen!


    Sowas gibt es nicht! Was Du meinst ist ein Kinderschänderring. Das ist etwas anderes. Da sind dann Strafen deutlich über 12 Monate normal!

    Ein Kinderpornoring sind Perverse, die Bilder und Filme tauschen ohne jemals ein nacktes Kind "live" gesehen zu haben.


    Schätzungen sind immer problematisch. Tatsache ist, dass die Strafverfolger - insbesondere in den USA - Zugriff auf alle Geldtransaktionen haben, teilweise auch auf die europäischen (SWIFT Affäre - http://de.wikipedia.org/wiki/SWIFT#...rikanische_und_europ.C3.A4ische_Beh.C3.B6rden ). Auf Grund dieses - datenschutzrechtlich äußerst problematischen Zugriffs - schreibe ich Dir in - sagen wir 15 Minuten - ein Programm, dass auf Basis der Kontobewegungen verurteilter Pädophiler in einer Stunde sämtliche Käufer und Produzenten auswirft!



    Das ist etwas umfangreich. Seit etwa der 2. Hälfte der 1990er Jahre wissen die traditionellen Medien, dass Ihnen das Internet die Kunden wegnimmt. Damit verlieren sie weltweit monatlich zig Milliarden Euro an Werbeeinnahmen. Daher wurde das Internet diskreditiert, Kinderpornografie, Musiktauschbörsen, Bombenpläne, Neonazis Terrorismus, ....

    Tatsächlich konnte man bis zumindest 2002 kostenlos tonnenweise Kinderpornos aus dem Internet beziehen. Das meiste waren eingescannte Magazine und Photos und digitalisierte Filme aus den 1970er bis späten 1980er Jahre.

    Ein großer Teil der bislang verurteilten "Kinderpornoringteilnehmer" hat nur solches ehemals frei verfügbares Material.

    Jetzt kommen wir zu den rechtlichen Grundlagen für Gesetze, es ist illegal, Gesetze zu erlassen, die nicht bestimmten Erfordernissen genügen.

    Warum stört es Dich, wenn sich jemand alleine im stillen Kämmerlein so einen Schund reinzieht? Du kannst mir keinen Grund nennen, der ein verbot in einem freien Rechtsstaat rechtfertigen könnte. Der Gesetzgeber behilft sich damit, dass er die Unwissenheit ausnützt, und behauptet, die Leute bezahlen dafür und schaffen damit einen Markt, sie würden daher verursachen, dass neue Kinderpornos produziert würden, und somit Kinder misshandelt werden. Das ist aber kaum der Fall.

    Warum hast Du das noch nie gehört? Ganz einfach, es ist ein unpopuläres Faktum, mit dem sich kein politisches Kleingeld verdienen lässt.

    Warum es mich stört? Weil man die Opfer schützen könnte. Weil ich finde, das wir verpflichtet sind, etwas zu tun. Unsere Politiker sorgen nur dafür, dass Du über Google heute keine Kinderpornos mehr findest, sie sind aber trotzdem noch da! Es werden trotzdem noch Kinder missbraucht! Und nicht weniger. Aber wenn Du sie über Google nicht findest, beschwerst Du Dich nicht bei den Politikern!

    Es ist für Frau Merkel sehr unangenehm, wenn sie beim Abschluss von Milliardengeschäften in China alibihalber die Einhaltung der Menschenrechte fordert, um die eigenen Wähler positiv zu stimmen. Bei der Eröffnung der neuen Gaspipeline hat sie die Russen nicht alibihalber auffordern müssen, gegen die Kinderpornohersteller vorzugehen, weil ihre Wähler wissen ja nicht mehr, dass es die gibt.

    Es wird schlicht und ergreifend nichts gemacht, um die Produzenten zu eliminieren. Es werden regelmäßig einige Kasperln hops genommen, die sich Bilderln reinziehen, damit die Volksseele zufrieden ist, damit jeder glaubt, es wird hier erfolgreich gefahndet, und es werden weiterhin tausende Kinder missbraucht, gequält und getötet.


    LG Tom
     
  14. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Thomas,

    na dann:

    Ein Unfall. Was wäre denn Deiner Meinung nach eine passende Strafe? Und wieso? Dir ist bekannt, dass Strafen nach Tagessätzen berechnet werden, also Mindestrentner bezahlt für die selbe tat viel weniger als ein Generaldirektor?


    Wo ist Dein Problem? Hat ein Verbrecher keine Menschenrechte mehr? Wollen wir zuschauen, dass Polizisten Verdächtige (also Unschuldige) bedrohen oder gar foltern? Das Geld bekommen ohnehin die Hinterbliebenen des ermordeten Kindes, nicht der Täter.

    Die Polizei hat einen Verdächtigen, der genausogut unschuldig hätte sein können massiv bedroht. Dafür müssen sie bestraft werden.

    Psychologen - vom Gericht bestellte Psychologen - haben dem Mörder einen Schaden diagnostiziert. Oder lehnst Du generell alle psychischen Schäden ab?


    Der Fall wird neu verhandelt und der Täter wird bestraft werden. Wo ist das Problem?

    Ich kann mir Deinen Einwand nur erklären, wenn Du glaubst, der Täter wird jetzt nicht bestraft, weil das Urteil aufgehoben wurde. Das ist nicht richtig.

    Gerichte machen Fehler, deshalb kann gegen ein Urteil berufen. Das ist ein wichtiger Aspekt in unserem Rechtssystem, eine mehrfache Kontrolle.


    Ich weiß ja nicht genau, was Dich an den Dingen stört, ich kann vermuten.

    LG Tom
     
  15. GeckoTom

    GeckoTom Moderator Mitarbeiter

    Servus Tom

    Also dass der einen psychischen Schaden wird wohl keiner Abstreiten ;-)
    /www.presseportal.de/pm/6758/2090001/weisser-ring-zur-schmerzensgeldklage-eines-kindesmoerders-aus-opfersicht-nicht-nachvollziehbar href="http://www.presseportal.de/pm/6758/...moerders-aus-opfersicht-nicht-nachvollziehbar">http://www.presseportal.de/pm/6758/...moerders-aus-opfersicht-nicht-nachvollziehbar

    /www.stern.de/panorama/schmerzensgeld-fuer-kindsmoerder-gaefgens-entschaedigung-sorgt-fuer-empoerung-1713322.html href="http://www.stern.de/panorama/schmer...schaedigung-sorgt-fuer-empoerung-1713322.html">http://www.stern.de/panorama/schmer...schaedigung-sorgt-fuer-empoerung-1713322.html

    Mein Problem ist zB wieso die Hinterbliebenen des Opfers das Geld bekommt dass dem Killer von Gericht zugesprochen wurde!?!?!?

    Wiederum ist mein Problem, dass wenn das Urteil aufgehoben wurde, 8 Jahre für den Mörder, und der Täter in letzter Instanz freigesprochen wurde, hat diese Kontrolle versagt!
    siehe hier:

    /www.faz.net/aktuell/politik/inland/bgh-urteil-straflose-notwehr-11521914.html href="http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bgh-urteil-straflose-notwehr-11521914.html">http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bgh-urteil-straflose-notwehr-11521914.html

    Ich weiss auch nicht was Dein Problem ist, nachdem du mich mehrmals nach meinem gefragt hast und eine Verermutung hab ich auch! ;)

    LG Thomas
     
  16. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Thomas,

    Das sowieso. Die Einlassungen von Stern ist eine Sauerei und widerspricht dem deutschen Ehrenkodex der Presse, die Opferverbände brauchen halt Publicity.

    Wir haben hier zwei voneinander komplett getrennte Straftatbestände, auf der einen Seiten einen Mörder, auf der anderen Seite eine schlimme Bedrohung - insbesondere durch einen Polizisten.

    Gerade beim Weissen Ring ist es problematisch, weil die sich engagieren, damit psychische Schäden durch Gewalt und Gewaltandrohung entschädigt werden.

    Wir haben hier einen Polizisten, der einen Verdächtigen extremst bedroht hat. Diese Drohung ist so schlimm, dass ein kaltblütiger Mörder aus Angst sogar Informationen preisgibt. Zufälliger Weise war in diesem Fall der Bedrohte wirklich schuld, das konnte der Polizist aber nicht wissen. Wärst zufälliger Weise Du damals verdächtigt worden, wärst Du dermaßen misshandelt worden, obwohl Du unschuldig bist.

    Die Tat und die Schwere der Tat ist vom Opfer unabhängig. Wenn jemand auf offener Straße einen anderen erschießt ist es egal, ob der Getötete ein netter Mensch ist oder ein gesuchter Kinderschänder, der Täter hat eine ihm unbekannte Person erschossen und muss dafür bestraft werden, irrelevant, wer das Opfer ist.

    Hier, ganz schlimm, ist ein Polizist der Täter. Wenn die Polizei anfängt zu entscheiden, wer Täter ist und wer nicht, und Menschen, die sie für Täter halten misshandeln, sind wir wieder bei der GeStaPo. Und das wollen wir nicht.


    Weil der Täter zu Schadenersatz verurteilt wurde. Das bedeutet, der Täter muss den - in diesem Fall - Hinterbliebenen des Opfers ihren Schaden ersetzen. Begräbniskosten, Kosten für psychologische Betreuung, Prozesskosten, Kosten für Arbeitsunfähigkeit, Verdienstentgang, etc.etc.

    Wenn der Täter nicht zufällig Millionär ist, wird er eben wie jeder andere auch solange bis aufs Existenzminimum gepfändet, bis er alles bezahlt hat. Jedwede Einkünfte des Täters, werden von den Hinterbliebenen sofort gepfändet. Auch eine derartige Schadenersatzzahlung. Und zwar solange, bis alle gerichtlich festgelegten Forderungen der Opfer bezahlt sind.

    Leider haben Täter selten nur annähernd genug Vermögen, um die finanziellen Forderungen der Opfer zu begleichen.

    Bekannt ist z.B. dass im Falle Kampusch alle Besitztümer des Täters gepfändet wurden. Das war insoferne schwieriger, als der tot war, und daher nur das Erbe pfändbar war, wo also der Pflichtteil seiner Mutter (1/3) nicht pfändbar waren, hätte der Täter noch gelebt, hätte sie alles bekommen.

    Peinlich ist, dass die österreichischen Medien das falsch darstellen, deutsche Medien schaffen es korekt zu berichten:

    http://www.n-tv.de/panorama/Kampuschs-beinahe-normales-Leben-article639454.html


    Was stört Dich? Wenn eine Polizeieinheit sich nicht als Polizei zu erkennen gibt, muss sie damit rechnen, für Verbrecher gehalten zu werden und in Notwehr bekämpft zu werden.

    Es war ein Fehler der Polizei, und es werden hoffentlich die Verantwortlichen - Innenminister und Polizeibedienstete - entlassen!

    Der Einsatz des SEK in diesem Fall ist - demokratiepolitisch - sehr problematisch. Sich Zutritt zu einem fremden Besitz zu verschaffen darf nur bei entsprechender "Gefahr im Verzug" geschehen. In diesem Fall kann man bestenfalls noch argumentieren, dass der Täter womöglich Beweismittel zerstört hätte (z.B. Drogen im Klo runterspülen oder Dokumente verbrennen).

    Aber allerspätestens nachdem das Ziel der Aktion die Aktion bemerkt hatte und "verpisst Euch" gerufen hatte, hätte die Polizei sich zu erkennen geben müssen!

    Alles andere sind GeStaPo Methoden und unzulässig! Nur weil ich vermutlich bewaffnet und gewaltbereit bin darf niemand meine Türe eintreten!


    Es sollte Dir klar sein, dass wenn die Polizei etwas von Dir will, sie anzuklopfen hat und Dir zu sagen hat "Polizei, bitte lassen Sie uns rein". Ausnahmen gibt es nur im Falle einer Gefahrenabwehr, wenn man also vermutet, dass Du Geiseln hast die Du verletzt oder Beweise vernichtest.

    Darüber hinaus darf eine Tat immer nur aus Sicht des mutmaßlichen Täters beurteilt werden. Und der hat in diesem Fall in Notwehr gehandelt. Eine Schande, dass die ersten Instanzen das anders entscheiden haben!

    Und wiederum: Nur weil der Täter Mitglied einer Verbrecherbande ist, darf er ncith anders behandelt werden wie jeder andere.

    Ich habe aus genau diesem Grund eine Waffe, wenn jemand in mein Haus eindringen will, und ich rufe ihn an, und er verschwindet nicht, ist er extrem gewaltbereit und ich will mich verteidigen können. Ich würde zwar explizit dem Eindringling erklären, dass ich eine Waffe habe und ich würde versuchen die Polizei anzurufen, aber wenn er reinkommt drücke ich ab. Einen Warnschuss gebe ich nicht ab, ich schiesse nicht meine Zimmerdecke kaputt. Ausserdem ist die erste geladene Patrone ein Gummigeschoss, tut weh, verletzt aber nicht ernsthaft.

    Ich verstehe Dein Problem mit dieser Entscheidung nicht.


    Du schreibst, dass Du in diesen Fällen eine Petition haben willst, die von Millionen Leuten unterschrieben werden soll. Ich weiß aber nicht, was in dieser Petition drin stehen soll.

    Bei der Petition zur Hundetötung in der Ukraine steht klar drin, dass ich nicht will, dass die Hunde unter enormen Qualen getötet werden sollen.

    Ich weiß nicht, was Dich stört, und was Du geändert haben willst. Ich weiß nicht, was in der von Dir vermissten Petition drin stehen soll. Ich gehe davon aus, dass im ersten Fall Du eine Petition haben willst "Ich möchte eine Gesetzesänderung, damit verurteilte Straftäter für Schäden durch illegale Polizeigewalt nicht entschädigt werden.". Womöglich willst Du aber auch, dass zwar die Polizei für die illegale Gewaltanwendung bestraft wird, aber die Schadenersatzsumme nicht dem Verbrecher zufließt, sondern z.b. einem Opferschutzverband.

    Im zweiten Fall weiß ich gar nicht, was Du haben möchtest, womöglich eine Strafrechtsreform, dass bestimmten Personen das Recht auf Notwehr versagt wird?

    Wie gesagt, die Polizei hat einen riesen Fehler gemacht, ausser, dass der Mensch wohl ein Verbrecher ist, kann ich ihm keinen Vorwurf machen. Ich hätte - fast - genauso gehandelt wie er.

    LG Tom
     

Diese Seite empfehlen