Mal was anderes: Welpennachwuchs im Glasgarten!

Dieses Thema im Forum "Fell & Federvieh *g*" wurde erstellt von mochito, 5 Januar 2012.

  1. Sabine

    Sabine Mitglied

    Wo gibts das zu kaufen?

    Edit: schon gefunden, danke :)
     
  2. david

    david Mitglied

    hi
    @ sabine ist nicht so viel
    bürste,leinen ( normal/roll/schlepp), beißkorb, clicker, hundepfeife, halsbänder, div. spielzeug ,
    trockenfutter, nassfutter, intelligenz-spielzeug, näpfe, plüschtiere, körbchen, hundematten 3x ,
    kauknochen, calziumknochen, rinderhaut-kau-zeug, leckerlitasche, gürteltasche für kot-sackerl usw,
    hundekekse-kit, aportierdummy, div leckerlis , adressen anhänger, falt-wasser-napf , krallen-schere, zeckenzange
    alles von zooplus
    schaut nur durch den haufen so viel aus und durch die verpackungseinheiten
    vieles einfach nur zum testen ( clicker zb sind die meinungen ja geteilt aber ausprobieren will ichs mal)

    schöne leinen werden erst angeschafft wenn er ein paar wochen älter ist bis dahin darf er an der günstigen rumkauen
    geschirr wird im geschäft gekauft und anprobiert

    @ ingrid das teil ist von zooplus wie alles andere auch bisher
    http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundespielzeug_hundesport/beschaeftigung/snackball/158522
    dachte mir ich probiere sowas mal ev gefällt es ihm ja

    lg david
     
  3. firlefanz

    firlefanz Mitglied

    hallo david!

    danke für den link! sieht genial aus - allerdings für meine grobmotorikerin ylva etwas zu filigran. die hebts auf und drehts um und fertig ;-)

    bezüglich adressanhänger wollte ich dir noch was empfehlen:
    http://www.ebay.at/itm/2-STUCK-HUND...s_garten_tierbedarf_hunde&hash=item4a9e061ab4

    der arbeitet wirklich genial flott und die marken werden weder durch regen noch schwimmen gehen kaputt und es können auch nicht teile davon verloren gehen, wie's bei adresskapseln leider oft der fall ist.
    meine "damen" tragen ihren rufnamen und meine sowie wolfgangs handynummer im internationalen format an ihren halsbändern.

    bin schon so gespannt, wie ihr euch mit der eingewöhnung tut. habt ihr schon eine hundebox? habe auf dem foto keine entdeckt.

    liebe grüße
    ingrid
     
  4. david

    david Mitglied

    hi

    thx für den link schaut gut aus

    bzg.box
    heikles thema ;)

    hundebox ist vorhanden aber wird nicht im wohnbereich aufgestellt , er bekommt eine höhle in die er sich zurückziehen kann welche er aber auch jederzeit verlassen kann.
    die box ist nur für transporte

    das ganze ist ansichtssache manche schwören darauf ihn nachts einzusperren "ich" werde dies aber nicht machen
    weil es "mir" gegen den strich geht ihn einzusperren. :)

    so viele leute es auch machen eben so viele machen es nicht und es klappt genau so gut
    hatte da schon ein paar gespräche mit pro & contra box hunde besitzern *gg*

    also überzeugungsversuche zwecklos ;)

    lg
     
  5. firlefanz

    firlefanz Mitglied

    die überzeugung kommt mit den eigenen erfahrungen.

    bedenke aber bitte auch, dass dein hund einmal so krank sein kann, dass er in eine klinik muß und auch dort bleiben muß.
    dann macht's schon sinn, wenn er boxen kennt, denn sonst kommt zum streß der krankheit und des "von der familie getrennt seins" noch die ungewohnte situation einer box dazu.

    ich bin aber überzeugt, dass du deinen weg findest - und so manche kurve wird schon noch dabei sein ;-)

    viel spaß mit dem kleinen! das wetter ist euch wohlgesonnen für nächtliche ausflüge in den garten :cool:

    lg
    ingrid
     
  6. Sabine

    Sabine Mitglied

    Danke David fur die Info! Ich hab auch grad noch mehr Sachen bestellt *seufz*
     
  7. tanrek

    tanrek Mitglied

    Ingrid,
    nur für den Fall, daß der Hund evtl. ins Spital muss, an die Box gewöhnen ? Legst du dich jetzt schon einen Sarg, nur weil du da auch mal rein musst ?:)
    Ich denke auch defintiv, es geht auch "ohne" Box !
    Liebe Grüße
    Georg
     
  8. Mietzenmama

    Mietzenmama Aktives Mitglied

    Hallo zusammen!

    Ich bin ein Fan einer Box, nicht als "Wegsperr-Gelegenheit" , sondern als "sein/ihr Zimmer". Auch Hunde wollen mal ihre Ruhe und das wird eben durch eine Box dargestellt. Ob das Ding jetzt ein Korb ist, eine Waschmitteltonne (die es ja nicht mehr gibt) oder eine Flugbox ist in diesem Fall vollkommen wurscht.

    Türe muß es schon haben, weil ich will auch, daß mein Welpe mal ungestört von den Katzen schlafen kann. Außerdem gibt es Situationen, wo er in die Box sollte, und dann dort geschützt ist, zB Fremdhund, wenn sich der Kleine fürchtet und sich zurückzieht, Lärm (zB Böller) oder wenn er sich einfach mal nicht verletzten darf, also wenn ich zB mit großen Messern oder einer Stichsäge im Haus hantiere und dann dafinitv keine hüpfenden Welpen brauchen kann.

    Ginger besteht zB darauf,daß man die Türe schließt, wenn sie in der HuSchu ist. Das beanstandet sie sogar!
    Aber ihr werdet das schon noch rausfinden, da bin ich mir sicher. Es ist halt für Katzenhalter völlig indiskutabel, eine Katze wegzusperren, da brauchts immer (auch bei mir war das so) ein Umdenken. Wenn man (oder Hund) es mal probiert haben, dann schätzt man es immer wieder.

    lg Ulli
     
  9. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi,

    ich verstehe den Sinn grundsätzlich nicht. Ein Laufstall für Welpen mag ja sein, aber mit 4-6 Monaten sollte Hund schon wissen, dass man auf seinen Platz geht, wenn es einem gesagt wird. Die Hunde hier sind alle schon weit über 6 Monate gewesen, als sie gekommen sind, und wären freiwillig nicht in einen Karton gegangen. Auch in keine Hundehütte. ;)

    Ich sehe aber auch nichts, was dagegen spricht, wenn sich Welpen dran gewöhnen.

    Das Anwendungsbeispiel "Fremdhund" sehe ich aber problematisch, also wenn schon ein fremder Hund da ist, dann kann der ruhig in die Hundebox, aber nicht umgekehrt. Und wenn sich Hund fürchtet, kümmere ich mich um ihn, ich hielte es psychologisch für fragwürdig, wenn Hund wenn er Angst hat in eine Box geht und nicht zu mir kommt, Schutz zu suchen.

    Aber wenn Hundi es mag ist es sicherlich von Vorteil, wenn er mal rein muss, TA z.B. oder Flug, dass er daran gut gewöhnt ist.

    Es ist aber sicher auch ein Unterschied, ob ich mein Hundi zu Hause habe, oder z.B. im Tierschutz öfter mal "fremde" Hunde da habe.

    LG Tom
     
  10. Sabine

    Sabine Mitglied

    Ich denk, keiner von uns wird so unsensibel sein und die Bedürfnisse/Signale des eigenen Hundes missachten. Bezüglich der Box bin ich auch noch zwiegespalten, aber ich bin sowieso der Meinung, dass der arme Argo da einiges an Miss-Erziehung von uns erdulden muss :(
     
  11. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    silvester wird ein argo?
    süüüüüüüss

    :hund:
    bin ja nicht in der lage da kein wautzi möglich
    fände aber eine box gut
    eine die zum alltag gehört,also einen festen platz hat
    wo hundsi sich zurückziehen kann
    sich dran gewöhnt
    und bei bedarf dann eben keine bedrohung empfindet
    wenn TA bzw.narkose oder reise/auto ansteht
    als katzenhalter ist das sehr befremdlich

    baba
    marion
     
  12. Mietzenmama

    Mietzenmama Aktives Mitglied

    das mit dem "Herrchen gibt Schutz" ist ein sehr menschlicher Ansatz. Das träfe auf ein ganzes Rudel durchaus hin, aber bei 3 "Mitarbeitern" in eine Meute nicht durchführbar. Jedenfalls nicht so, wie das im Hundesinn wäre, dafür können wir zu wenig "hundisch". Sobald das Hunde-Schutzbedürfnis vom eigenen Hund nicht zu seiner vollen Zufriedenheit bestätigt wird, entsteht ein Vertrauensbruch, der immer wieder zu Zweifeln seitens des Hundes führt.
    Das ist zwar meistens wurscht, aber im Falle eines Notfalls, zB einer Konfrontation mit einem "Feind", hat man dann den Scherbn auf und der Hund rennt lieber weg, als zu einem hin, bzw ist nicht abrufbar. Abrufbarkeit kann Leben retten!

    Es macht übrigens überhaupt keinen Unterschied, ob der Hund fremd, eingesessen oder woanders ist, er wird immer im Zweifelsfall eine Höhle suchen. Asta haben wir zB kaum aus der Box gebracht am erste Tag. Warum auch nicht, wenn es ihr persönlich ein Bedürfnis ist? Es hat ihr Schutz vermittelt und noch heute zieht sie sich mit ihrem Leckerli dorthin zurück.

    Mit Katzen kann man das leider garnicht vergleichen, da würde mir sowas einfach nur Sorgen bereiten. Bei Hunden erfüllt es mich mit Ruhe, nämlich genau dieser, die der Hund dann grade ausstrahlt.

    lg Ulli
     
    firlefanz gefällt das.
  13. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Marion,

    wieso? Im Gegensatz zu Hunden haben Katzen Höhlen gerne:

    [​IMG]

    Drum gibt es ja Hundekörbchen und Katzenhöhlen. Weil kein normaler Hund gerne in eine Kiste oder Schachtel, etc. reingeht.


    Hi Ulli,

    lustige Sachen, die Du da schreibst. Ich werde mir bei Gelegenheit mal ein modernes Hundebuch kaufen, scheinen ja gerade sehr abwegige Sachen en vogue zu sein. ;)

    Hunde, die Höhlen suchen, müssen wohl großstädtische Höhlenhunde sein. ;) Im Normalfall verteidigen Hunde ihr Revier gegen fremde Artgenossen, ich fände es mehr als abartig, wenn ein fremder Hund kommt, den "Hausherrn" in eine Kiste zu sperren und der Fremde darf rumstromern. Widerspricht auch jedweder Erkenntnis der Verhaltensbiologie.

    Ruhe strömt ein Hund aus, wenn er mitten im Zimmer am Rücken liegt und pennt, und das ungeschützte Bauchi in die Luft reckt. Ein Zeichen, dass er sich sicher fühlt. Ein Hund, der sich sogar in einer Kiste verkriecht, muss ja ein arg armer Wuschel sein.

    Mangelndes Vertrauen birg eher die Gefahr der Aggression denn des Weglaufens, weil Hundi dann wohl annimmt, er müsse das Rudel beschützen.

    Aber wenn es für Dich funktioniert, ist es ja OK, Du musst mit dem Hundi umgehen und auskommen, solange das klappt, ist ja eigentlich wurscht warum.

    LG Tom
     
    tanrek gefällt das.
  14. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    tom.dass katzen höhlen mögen ist mir nicht fremd
    ;)
    hab ja 6 höhlenbewohner
    aber zwischen box mit türe
    und kuschelhöhle ist ein unterschied
    baba
    marion
     
  15. Sabine

    Sabine Mitglied

    Ja, Marion, Silvester heißt nun Argonaut :hund: und weils ja arg lang ist, Argo

    Also, die Katzenbox (mit Türe) steht bei mir im Vorzimmer und meine Katzen ziehen sich da drin gerne zurück. Natürlich ist die Box normal nicht zu, aber ich hab gemerkt, dass auch das Verstauen in der Box leichter geht, weil sie das Ding schon kennen. Dass der eine dann nachher trotzdem maunzt, als wolle man ihn ermorden, das ist natürlich die andere Sache.
     
  16. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    cooooler name
    :)
    bin ja auch schon gespannt,welchen namen isi+david aussuchen werden
    für mein enkerl
    :)

    bei mir würd ne box stehenlassen nix bringen
    zwecks gewöhnung
    weil elmo+shiva eh gerne zum TA gehen
    bei pepi+daleth das vergebene liebesmüh wär-panik satt
    und mätzchen+momo auch recht relaxt sind
    hab nichtmal ne box
    sondern eine tragetache+nen katzenbuggy
    (nein-es ist mir nicht peinlich -ulli*g*)

    viel spass mit dem zwuck
    marion
     
  17. david

    david Mitglied

    hi
    das dieses thema immer so heiß diskutiert werden muß ...
    immer wieder das selbe :rolleyes:

    wie erwähnt höhle vorhanden wo er sich zurückziehen kann und dort auch in ruhe gelassen wird
    ich als alter bastler werde ihm sobald abzusehen ist wie groß er wird ein refugium "bauen" da kann er dann eine türe haben so man merkt das er das möchte ( der plan für ne wohnzimmer-hunde-blockhütte ist schon vorhanden :hund: )

    aber das kann ja jeder handhaben wie er möchte hat beides seine vor und nachteile
    ( nicht als aufforderung zu verstehen noch 20 argumente dafür oder dagegen zu liefern :D )

    bei dem thema muss man ja diplomatischer sein als bei verhandlungen mit einem geiselnehmer *gg*
    ich bin mir sicher er wird auch ohne "stubenarrest" ( jaja ist was anderes , ist nicht unbedingt ernst gemeint) heranreifen und zu einem tollen hund werden ;)

    der name ist eh schon fix wird ein "Balu"
    ist zwar nicht die krönung der kreativität - passt aber einfach - flauschig,gemütlich & etwas faul
    ( was sich sicher ändern wird)
    lg david
     
  18. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    balu ist klasse
    das gfallt mir
    :)
     
  19. Mietzenmama

    Mietzenmama Aktives Mitglied

    @ Tom: Was "abartig" ist, wirst du genauso wenig festlegen wie ich, wir beide sind die falsche Species, um da mitzureden. Ja, es hat sich in den letzten paar Jahren einiges getan in der Verhaltensforschung rund um den Hund und mittlerweile gibt es auch wirklich gute Bücher dazu. Mittlerweile wird auch in den meisten Hundeschulen gelehrt, daß man positiv bestätigt.

    Ob dein Hund nach vorne geht oder sich zurückzieht, ist eine Frage des Charakters (vom Hund) und definitiv NICHT eine Frage des Halters. Beide Szenarien sind aber keineswegs erstrebens- oder duldenswert für mich. Aber wenn du damit leben kannst, daß dein Hund wen angeht, von mir aus, so lange das nicht ich bin. Danke schonmal im Vorhinein für die Schlagzeilen.

    Ich sperre meinen Hund nicht weg, wenn ein anderer, evt bedrohlicher Hund zu besuch kommt. Die Box ist offen und kann jederzeit benutzt und verlassen werden. Wenn sie es will, kann sie sich drin verstecken. Wenn dann der andere Hund auch hinein will, aber meine sich fürchtet, werde ich sehrwohl das Türl zumachen, damit sie sich eben nicht mehr fürchtet. Das hat nichts mit wegsperren zu tun.

    Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob man eine Box oder Hütte zur Verfügung stellt, allerdings ist Autofahren damit Pflicht. Zumindest das sollte man für den Ernstfall üben.

    lg Ulli

    edit@David: Bei euch ist es leichter, ihr habt weder andere lästige Hunde noch Katzen, die ihn sekkieren können. Ergo wird einfach der Bedarf nicht gegeben sein. Rechne aber damit, daß er gerne bei euch im Bett rumliegt.:D
     
  20. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi,
    ich möchte auch noch ein Beispiel bei uns aus der HuSchu geben.
    Anfangs sind wir einfach mit Ginger so hingegangen, am Anfang
    oben gesessen. In dieser Zeit ist Ginger teils weil neugierig vom einem zum anderen
    hin, teils entspannt am Boden gelegen und aber jedesmal alles beobachtet.
    Wenn es dann runter zum Training gegangen ist, war sie eher gigelig und unentspannt.
    Seit wir die Box dort hingestellt haben, will sie sofort nach Ankunft in die Box (was natürlich positiv mit Leckerli bestätigt wird) und hinter ihr wird zugemacht.
    Jetzt könnte man vermuten dass das auch eine Art von Wegsperren ist (was auch
    wir am Anfang der Hundehaltung vermutet haben) aber ganz ehrlich, kaum ist sie
    drinnen und die Tür ist zu, fängt sie an sich hinzulegen und tiiiiiefenentspannt
    auch zu schlafen. Wenns dann zum Training runter geht ist sie viel relaxter und
    konzentrierter. Auch nicht mehr der Flummi wie am Anfang.
    Man glaubt gar nicht, wie sehr der Hund so etwas positiv auffasst.
    Aber: es darf natürlich nie im Hinterkopf sein, dass ich den Hund wegsperre!

    lg, juergen
     
    firlefanz gefällt das.

Diese Seite empfehlen