HQI "explodiert" :-/

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von mochito, 7 Januar 2012.

  1. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi,

    Heute Nachmittag ist auf einmal der komplette Keller in Rauch gestanden
    und die Sicherung geflogen.
    Nach einem kurzen Check, haben wir herausgefunden, dass eine HQI 150W
    im grossen Becken komplett "explodiert" ist.
    Die eingesetzte Beleuchtung wird normalerweise auch als Outdoor-Firmenbeleuchtung
    eingesetzt.

    Damit ihr wisst, was ich meine, habe ich ein Foto angehängt.
    Was ist da passiert bzw. wie kann sowas passieren???
    Hat irgendwer eine Idee?

    lg, juergen
     

    Anhänge:

  2. marion

    marion Moderator Mitarbeiter

    na prack
    euch wird ja wirklich net fad..........
    baba
    marion
     
  3. tom45

    tom45 Mitglied

    Hi,
    ich schätze, dass der Kondensator für die Blindstromkompensation einen fulminanten Abgang gemacht hat. Aber so genau kann ich das bei der Schwärzung nicht erkennen.
    Sieht die Schaltung etwa so aus? http://info.dimmer.de/Vorschalt-HQI.pdf
    lg Thomas
     
  4. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi,
    nach derweiligen googeln würde ich sagen, dass das mit dem Kondensator passt.
    Aber so ein Abgang ist schon heavy.
    Ich frage mich nur, warum so etwas SO eine Auswirkung hat.
    (der Strahler wurde noch nicht angefasst oder ähnliches, so wie es auf dem Foto ist hab ich es vorgefunden;
    einzelne Teile noch im Wasser :-( )

    lg, juergen
     
  5. christine

    christine Moderator Mitarbeiter

    ui...das ist schon heftig, zum Glück kein Brand, davor hätt ich Panik...

    lg Christine
     
  6. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    So, nachdem der rechte HQI aus Sicherheitsgründen abgeschaltet wurde
    (hab mal aufgeschraubt und rund um den Trafo leichte Bruchstellen festgestellt),
    habe ich mich entschieden die 150W HQI durch 100W COB LED zu ersetzen.
    Bei diesen gibt es schon einige Erfahrungsberichte in Deutschland wo teils auch im Meerwasser die
    Beleuchtung getestet wurde. Die Personen, welche HQI vs. LED im Test hatten haben folgendes
    Fazit beschrieben:
    - 100W LED ist vergleichbar mit den 150W HQI
    - der Pflanzenwuchs im Meerwasser war besser (!!) als bei einer 150W HQI
    - der Anschaffunspreis ist um ein vielfaches höher bei LED
    - es ist nicht sicher ob sich Preis/Energieersparniss rechnet, da es keine Langzeiterfahrungen gibt

    Vergleichsbilder sind halt immer schwierig, aber hier mal links & rechts 100W LED - Mitte 300W HQI
    (welche wohl nun auch 2x 100W LED weichen wird)

    P1020368.jpg

    Subjektiv haben die LED wirklich eine gute Leuchtstärke auch im Gegensatz zur 300W HQI.
    Die HQI in der Mitte leuchtet aber ein grösseres Feld nach hinten noch aus (wobei es natürlich
    auch an der Grösse des Strahlers sowie der Ausrichtung liegt, welcher bei den LED eher im
    vorderern Bereich ist) - aber für den 3-fachen Stromverbrauch (auch gemessen an der Lichtstärke
    zum Boden des Aquariums) finde ich die LED definitiv besser!

    lg, juergen
     
  7. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Jürgen,

    naja, so wie es aussieht ist nicht die HQI explodiert (die haben eine Tendenz dazu, als Hochdrucklampen und müssen entsprechend geschützt werden) sondern ist das Netzteil hochgegangen. Mit Rauch wohl der Kondensator. Vielleicht der Trafo defekt und den Kondensator überlastet?

    Bei einem kleinen Kondensator sieht es so aus:



    Stinkt dann auch klasse.

    LG Tom
     
  8. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi Tom,
    naja, was nun den verschmorten/explodierten Kondensator ausgemacht hat ist
    eigentlich nicht ganz so wichtig, allerdings hätte das ganze auch in einem
    Brand enden können - dass das Glas sowie das stabile Metall so auseinandergeborsten
    ist wundert mich nur etwas. Da hätte ich mir schon erwartet, dass das besser abgesichert ist.

    lg, juergen
     
  9. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Jürgen,

    auf dem Bild sieht das Glas intakt aus, es soll auch vor einer Explosion der Leuchte schützen (bei Hochdrucklampen kann immer was explodieren).

    Das Metall sieht auch intakt aus, hast Du wohl aufgeschnitten? Sieht jedenfalls links und rechts aufgesägt aus. Damit hat das Gehäuse seinen Zweck erfüllt.

    Brandgefahr sehe ich keine, die Rauchentwicklung kommt wohl vom Kondensator. Die HQI wird sowieso heiß, es ist nicht anzunehmen, dass die Explosion irgendwo die Zündtemperatur von irgendwas erreicht hätte. Für sehr heisse Leuchten gibt es Vorschriften, Mindestabstände zu Holz etc.

    Ich sehe hier also keine wirkliche Gefährdung. Ausser die Tiere, die dem Rauch ausgesetzt waren.

    Absichern kannste da nix. Wenn der Elko (nehme ich an) defekt war .... ich habe schon bei etlichen Motherboards defekte Elkos getauscht (zum Glück bevor sie in Rauch aufgingen) teilweise teure Serverboardes die 800 Euro im EK kosteten (bei billigen Boards hätte ich gleich ein neues gekauft). Gestern habe ich in meinem Netgear Firewall (300 - 400 Euro) 4 defekte Kondensatoren getauscht, die wären wohl auch irgendwann in Rauch aufgegangen.

    [​IMG]


    Wenn Du genau schaust, siehst Du unten am Elko das schwarze Ding, das ist der Gummistopfen. Der sollte plan eingeschoben sein, also auf dem Bild nicht sichtbar sein. Der Firewall hatte immer wieder Aussetzer, besonders, wenn es warm wurde, und der wäre irgendwann abgeraucht/explodiert. Insgesamt 4 mussten getauscht werden, bei einem war der Deckel mit der Sollbruchstelle aufgequollen. Peinlich, Bauteile für ein paar Cent.

    Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Capacitor_Plague


    LG Tom
     
  10. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi Tom,

    mitnichten wurde es aufgeschnnitten oder irgendwie berührt (so wie das Foto ist, wurde
    der Strahler vorgefunden!)
    Das Ding ist "explodiert", den Stahlrahmen hat es zerissen (dort wo Du meinst, dass
    es aufgeschnitten ist) und das Glas war auch gesprungen (vorne ist das Metall
    auch verformt). Einige Teile (auch Metall/Stahl vom Rahmen) sind ins Wasser gefallen.

    Kondensatoren im Kleinformat hatte ich bei unserem LCD-Fernseher auch schon
    gewechselt (war ein typischer Fehler von den Sam*ung nach ~2 Jahren; billigerer Kondensatoren verbaut) - seither funktioniert er wieder einwandfrei.

    Das eben das Metall bzw. der Rahmen geborsten ist DAS wundert mich noch immer!

    lg, jürgen
     
  11. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Jürgen,

    auf dem Bild sieht es aus wie ein glatter Schnitt. Kann man natürlich schwer beurteilen, aber ich sehe an der Kante keine Metalldehnungen oder so, sieht aber auch nach Alu aus. Wenn es Alu ist, ist es nur geklebt/gelötet, hält nicht so gut wie geschweißter Stahl.

    Wundern tut es nicht, sieh Dir die Explosionsenergie der kleinen Kondensatoren an, das ganze bissi größer ... ;)

    Hauptsache niemand ist zu Schaden gekommen. Verhindern kann man sowas aber mW. nicht. Eine entsprechende Kondensatorschutzschaltung ist mir nicht bekannt. Das EDV Netzteile mit lautem Knall explodieren ist nicht ganz neu, habe ich selbst schon gehabt (meine Schuld),

    LG Tom
     
  12. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Ja, man stelle sich nur vor, es wäre evtl. spät Abends passiert und hätte drinnen zum Brennen angefangen :-(

    Nichts desto trotz (und bei uns Zuhause schon länger) wurden nun weitere Rauchmelder im Haus installiert.
    Eine definitive Lebensvorsorge - bei Preisen von ~5-10€/Stk für etliche Jahre im Falle des Falles ein Lebensretter.

    lg, juergen
     
  13. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Jürgen,

    auch wenn ich das Brandrisiko nicht so hoch einschätze, mehr als zwei Rauchmelder pro Raum bringen jetzt nicht viel. ;)

    Dafür in der Nähe von Gasgeräten noch ein Gas und ein CO Warner.


    Viel problematischer sehe ich, dass die Dinger nicht vernetzt sind, weil den Alarm höre ich zwei Zimmer weiter nicht. Gleich gekoppelt mit der Alarmanlage, wenn die eingeschaltet ist, weil keiner zu Hause ist, wird im Brandfall gleich die Feuerwehr gerufen, ebenso, wenn einige Minuten nach Auslösen des Alarms dieser nicht abgestellt wurde.

    Müsste man für wenig Geld hinbekommen, wenn die Bewohner nicht da sind, oder den Alarm nicht rasch abschalten (z.B. Rauchgasvergiftung), wird die Feuerwehr alarmiert, gleich mit zusätzliche E-Mail Nachricht, ob wer zu Hause ist, wieviele Personen üblicher Weise zu Hause sind, plus Lageplan mit Anzeige welcher Rauchmelder in welchem Zimmer angeschlagen hat und wo welche Zimmer sind.

    In den USA gibt es übrigens sowas:

    [​IMG]

    damit auch Haustiere - wenn möglich - gerettet werden. Bei Euch wäre die Liste wohl etwas lang, aber man könnte zumindest mitteilen, welche Zimmer nach "Brand aus" möglichst rasch belüftet werden sollen.

    Auch zu überlegen wäre ein System zum Abschalten der Luftpumpen, damit die im Brandfall keine Gase in die Aquarien pumpen. Ich habe in der Wohnung eine Belüftungsanlage, am Rauchmelder habe ich ein Relais eingebaut, wenn er piepst, schaltet er die Lüftung ab (damit im Brandfall das Feuer nicht mit frischem Sauerstoff versorgt wird). Aber eben nur einer, nicht alle, weil die ja nicht vernetzt sind.

    LG Tom
     
  14. Haiei

    Haiei Mitglied

    Mir ist mal ein Quecksilberdampf Leuchtmittel geplatzt aber das Quecksilber war in einer inneren Hülse. Das entweichende Gas führte dann doch dazu, dass darunter alles erst mal einging. Wenn da Teile ins Becken gefallen sind, würde ich die mal gründlich raus fischen und mal WW machen. Kondensator hört sich nicht gut an und das Foto sieht auch nicht gut aus.
     
  15. Chicha

    Chicha Mitglied

    Der Beitrag ist vom 07. Jänner 2012, daher denke ich, dass Jürgen in den fast 4 1/2 Jahren schon alles erledigt hat*ggg*
     

Diese Seite empfehlen