Hilfe!!! Guppy sterben!

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Tantebate, 26 Juni 2004.

  1. Tantebate

    Tantebate Gast

    Ich habe seit vorgestern 4 Guppy´s in meinen Becken! 3 w und 1 m!

    1 Weibchen davon dürfte schon schwanger gewesen sein und war seit Anfang an ziehmlich Ruhig im Gegensatz zu den anderen! Gestern war von ihr der Schwanz total zerrupft und sie schwamm den ganzen Tag nur ganz oben ohne viel Bewegung! Heute lag sie tot im Becken und der Schwanz bestand nur noch aus "Haaren"!

    Kann es sein, dass die anderen Guppy´s sie getötet haben, oder war sie schon krank?

    Das nächste Weibchen schwimmt nur mehr oben und hat eine gekrümmte Haltung!
    Sie lässt den Schwanz richtig hängen und von dem anderen Weibchen und Männchen wird sie gejagt!

    Was ist da los?


    LG Beate
     
  2. Erhard

    Erhard Neues Mitglied

    Hi

    Hast die Nitritwerte schon gemessen?

    Kann auch bedingt durch den Stress beim Umsetzen sein, sollte aber von den Gupsen eher gut verkraftet werden.

    Ursachen gibt es leider viele (besonders bei lebendgebärenden), da lässt sich von der Ferne nicht so einfach eine Diagnose stellen. Halt uns halt auf dem Laufenden, möglicherweise fällt dann wem was dazu ein.

    Tschü
    Erhard
     
  3. Elektra

    Elektra Mitglied

    Hallo Leute,

    weil Beate sagt, die Schwanzflosse bestand nur noch aus Haaren: Entweder wurde sie von den anderern zerupft, oder wenn die Flosse so ausgefranst war, könnte es die bei Guppies oft auftretende Flossenfäule sein. Kommt mir alles bekannt vor, aus der Zeit, in der ich noch Guppies hielt.
    Der gekrümmte Rücken ist auch ein Zeichen für Krankheit, zumindest für Unwohlsein. Hast Du sie so gekauft? Oder war sie vielleicht zwischenzeitlich im oder hinter dem Filter eingeklemmt. Ist mir mit ein paar Salmlern und Guppies gleichermaßen so ergangen. Die waren dann auch ganz verkrümmt und sind mir dann auch leider eingegangen.

    Gruß,

    D.
     
  4. Tantebate

    Tantebate Gast

    Das 2. Weibchen hat die Nacht überlebt und schwimmt heute wieder normal herum!

    Der Nitritwert ist auf 0!

    Das 1. Weibchen starb gleich in der 1. Nacht als ich sie hatte!

    Werde jetzt am besten mal abwarten wie es ihr weiterhin geht!

    LG Beate
     
  5. jessy6

    jessy6 Gast

    hallo...


    sag mal, wie lang hast du ihnen Zeit gegeben, sich an das neue Wasser zu gewöhnen? und welche Fische san sonst noch im Becken?
    ... die Guppys reagieren teilweise schon sehr empfindlich auf Wasserveränderungen und brauchen ein paar Stunden, damit sie sich daran gewöhnen... am besten, man gibt anfangs Ektozon ins Wasser und später dann Salz... das tötet viele Bakterien ab... ;)

    lg,
     
  6. Tantebate

    Tantebate Gast

    Sie hatten ca. 2 Stunden zeit um sich einzugewöhnen und ansonst habe ich noch 2 Antennenwelse!

    LG Beate
     
  7. sunriserl

    sunriserl Gast

    das mit dem gekrümten rücken hatte ich auch bei meinem guppy-erstbesatz aus der zoohandlung. die waren schwanger, haben geworfen und sind dann elendiglich zugrunde gegangen. in einem anderen forum habe ich gelesen, dass es möglicherweise daran liegen kann, dass die fische gestresst waren (umzug) und ihnen die geburt den rest gegeben hat.
    interessanterweise hat es nur die weibchen betroffen, die männchen samt nachwuchs (der mittlerweile wieder nachwuchs produziert :D ) haben überlebt und schwimmen nach wie vor putzmunter herum. auch alle anderen fische haben keinerlei krankheitssymptome gezeigt, daher glaube ich, dass es ein typischer guppy-dahin-raffer war :-(

    lg michaela
     
  8. HoKo

    HoKo Mitglied

    Hai !

    Ich hingegen weiss nicht mal, wie ein gerader Ruecken aussieht.
    Meine Nachzuchten (manchmal hab ich welche) haben ziemlich oft ein verkruemmtes Rueckgrat.
    Bei mir betrifft es allerdings nur die Maennchen.

    Ich fuehre es auf schlechte Wasserqualitaet zurueck. Allerdings weiss ich nichtmal, welche Werte nicht passen.

    lg
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

    Hallo!


    Ich wollte ein bisschen Trost spenden, denn ich kämpfe gerade mit dem gleichen Problem. Meine Fadenfische haben auch Flossenfäule. Da gibt's gute Medikamente gegen. Allerdings konnte ich bei mir vieles durch große Wasserwechsel machen. Hast du das mal probiert? Wirkt Wunder....


    LG
    Nina
     
  10. jessy6

    jessy6 Gast

    hallo...



    also der gekrümmte Rücken kann entweder bei der Jungfischaufzucht kommen, wenn dabei das Becken zu klein ist oder das Wasser zu verdreckt oder es ist genetisch bedingt... wir ham im Verein zum Glück keine Probleme mehr mit den gekrümmten Rücken.

    Dass die Weibchen sterben kann daran liegen, dass es Triangel-Weibchen liegen, welche sehr empfindlich sind. Außerdem kann es passiern, dass wenn die Wasserveränderungen zu stark sind, die Weibchen nach der ersten Geburt sterben... dh. so viele Jungfische wie möglich retten um weiterzüchten zu können...


    hoff, das hilft euch ein bischen!


    lg,
     
  11. Erhard

    Erhard Neues Mitglied

    Hi

    Das mit den Triangel möchte ich bestätigen. Die Fische sind bis aufs geht nicht mehr ausgezüchtet und haben meist einen zu großen Schwanz. Diese Schwanzflosse macht den Männchen schon bei dem geringsten Unwohlsein große Probleme. Die Weibchen haben zwar nicht diesen Monsterschwanz zu schleppen, sind aber für Gupsen viel zu groß. Angeblich ist das Skelett nicht für diese Größe ausgelegt.
    Mein Paps (früher auch jahrelang Aquarianer) wollte nicht glauben dass es sich bei meinen blond/roten Gupsen wirklich um Guppys handelt. Er meinte diese Größe kann nur ein Schwertträger sein.

    Wenn Du Guppys haben möchtest die nicht so bunt sind, dafür aber robuster so stelle doch eine Anfrage in die Rubrik Suche. Einige von uns haben Wildform-Guppys.

    Tschü
    Erhard
     
  12. jessy6

    jessy6 Gast

    hallo...

    das mit dem Schanz is ja immer so ein Problem... in den östlichen Nachbarländern werden die so groß gezüchtet, dass die Fische nicht mehr schwimmen können.... zum Glück is das bei uns ned soooo schlimm noch...

    man bekommt auch robuste und schöne Fische, wenn man die Wildform mit den Hochzuchtguppys kreuzt... hab damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht...

    wenn man wirklich die hochgezüchteten halten will, sollten schon alle Werte im Becken passn... und dann schaun, dass man so shcnell als möglich Junge bekommt.... weil die Eltern gehn in 70% der Fälle ein...


    lg,
     
  13. Tantebate

    Tantebate Gast

    Es geht wieder weiter........
    :cry: :cry: :cry: :cry:
    Gestern ist mir schon wieder ein Weibchen gestorben! Es hatte einen ganz runden offenen Mund, die Kiemen waren rießig und saßen aufgebläht aus und die Augen kamen richtig aus dem Kopf raus! Sah total ekelig aus! Nach ein paar Stunden war sie tot!

    Heute morgen hatte das Männchen etwas! Es sah so aus, als ob die Schwanzflosse gelähmt ist und jetzt hat er einen rießen Bauch und dem Körper entlang einen roten Strich am Bauch! Er versteckt sich auch schon den ganzen Tag in Ecken und unter Pflanzen!

    Warum sterben hier alle Guppy´s?

    Ich habe jetzt wieder 3 Weibchen nachgekauft, weil es nur mehr 1:1 war! Es sind noch ganz kleine und ich hoffe, das es die überleben!

    LG Beate

    Edit:
    Habe eben gesehen, dass seine Schuppen am Bauch abstehen!
     
  14. Richi

    Richi Gast

    Hi Beate!

    Also das Krankheitsbild bei deinem Männchen hört sich stark nach Bauchwassersucht an ... ich würde darauf tippen, dass der Guppybestand in dem Laden mit Fisch-TBC durchseucht ist, und das ist ziemlich gefährlich! Besser keine Tiere mehr von dort kaufen!

    LG,
    Richi
     
  15. Tantebate

    Tantebate Gast

    Ich habe gestern 3 kleine Weibchen wieder gekauft und die waren aber von einen anderen Laden!

    Was mach ich denn jetzt mit dem Männchen und kann er die anderen anstecken?

    Wenn es diese Guppys wieder nicht überleben, nehme ich andere Fische............

    LG Beate :cry:
     
  16. Meike Pape

    Meike Pape Gast

    Hallo Beate!

    Ansonsten würde ich es mal mit Guppys von Privat versuchen. Die Hochzucht-Guppsen in den Läden schwimmen oft in ziemlicher Medikamenten-Brühe, wenn nich im Laden, dann beim Großvermehrer.

    Viele Grüße

    Meike :kaffeeee:
     
  17. Richi

    Richi Gast

    Hi Beate!

    TBC ist sehr ansteckend, deshalb würde ich das Männchen möglichst schnell separieren, bevor sich die anderen das selbe holen!

    Guppsen von Privat sind sicher die bessere Alternative ... hier im Forum werden ständig welche davon angeboten.

    LG,
    Richi
     
  18. jessy6

    jessy6 Gast

    hallo...



    wenn es Bauchwasssersucht ist, was ich sehr stark vermute, dann kannst du nur schaun, dass du alle erkrankten Tiere tötest und dem Wasser Salz zugibst um einen Teil der Fische zu behalten...

    kauf im Moment keine weiteren Tiere... egal von wo! Warte, bis du mind. 4 Wochen keine Krankheitsanzeichen an deinen Tieren mehr feststellen kannst... dann erst wieder welche einsetzen...

    durch den stress beim umzug und dann noch die Krankheiten im Becken, müssen die neu gekauften Tiere ja fast schon krank werden.


    lg,
     
  19. kerstin

    kerstin Aktives Mitglied

    hi

    das halte ich mal für wenig sinnvoll
    bauchwassersucht ist ja nur ein symptom und keine eigenständige krankheit soweit ich das verstanden habe?
    und es gibt durchaus fische mit bauchwassersucht die sich wieder erhohlen

    wichtig ist auf jeden fall viel wasserwechsel, da bauchwassersucht meist von bakteriellen infektionen ausgelöst wird

    lg
    kerstin
     
  20. Richi

    Richi Gast

    Richtig Kerstin, Bauchwassersucht ist eine Begleiterscheinung bei verschiedenen Zierfischkrankheiten, insbesondere bei der Fisch-TBC, die leider recht häufig in Massenzuchten vorkommt.
    Verantwortlich für die Tuberkulose ist das Bakterium Myobacter spec., Symptome dafür sind die genannte Bauchwassersucht, starke Abmagerung, Glotzaugen, Schuppensträube und äussere Geschwüre in fortgeschrittenem Stadium.

    Ist ein Tier mit TBC infiziert, ist eine erfolgreiche Behandlung so gut wie nicht zu erreichen, nebenbei ist diese Krankheit hochinfektiös.
    Befallene Tiere sollte man tatsächlich abtöten.

    Auch noch wichtig ist, dass Fisch-TBC u.U. auf den Menschen übertragbar ist (Hautauschlag bei Kontaktstellen mit Aquarienwasser), deshalb sollte man besser Gummihandschuhe tragen, wenn man im Becken hantiert und besonders darauf achten, dass man keine offenen Wunden an Kontaktstellen hat.

    Ich würde das betroffene Männchen auf jeden Fall so schnell wie möglich separieren und weiter beobachten, und auch die Tiere im Bekcne peinlich enau beobachten.
    Erst wenn 4 Wochen keine Krankheitsanzeichen mehr zu erkennen sind, würde ich neue Fische kaufen.

    LG,
    Richi
     

Diese Seite empfehlen