Einsteigerfragen zu Salzwasseraquas

Dieses Thema im Forum "Für Neue User (& Anfänger)" wurde erstellt von ReiTung, 13 Juni 2005.

  1. ReiTung

    ReiTung Gast

    Hallo,
    wie schon in meiner Vorstellung geschrieben, wollen wir uns der Herausforderung eines Salzwasseraquas stellen. Glücklicherweise hat meine Freundin schon sehr gute Erfahrung mit Süßwasseraquas, wir (bzw. zumindest sie) starten also nicht völlig blank.

    Womit wir beim Thema wären - bevor wir damit beginnen, wollen wir uns entsprechend informieren und genug Tipps und Tricks sammeln, um nicht gleich zu Beginn Schiffbruch zu erleiden. Euer Forum und das von Anton Gabriel wurde mir dafür unter anderem empfohlen.

    Wir sind gerade dabei, uns einzulesen (D.Knop, Riffaquaristik für Einsteiger und S.Fossa, Korallenriff-Aquarium) und eben in Foren wie diesen Tipps von erfahrenen Aquarianer zu sammeln.

    Das beste wird wohl sein, Euch einfach mal zu sagen, was ich mir als Ziel in 2 Jahren so vorstellen würde und welche Randbedingungen ich mir wünschen würde, wenn sie möglich sind. Wäre nett, dann mal ein bißchen Feedback zu bekommen was Ihr empfehlen würdet bzw. mit welchen Problemen ich rechnen muß.

    Beckengröße 200-300 l, Platz vorhanden
    im Endausbau 2 Clownfische, 1 oder 2 Mandarins, 2 Grundeln und 2 Garnelen, wenn ich jetzt mal ausschließlich angeblich leicht zu pflegende Fische nehme. Ich hab keine Ahnung, ob man da dann noch ein oder zwei kleine Fische dazutun könnte.
    Natürlich ein oder zwei Anemonen für die Clownfische, und dann halt ein paar verschiedene, einfach zu haltende Weich-, Stein- und Lederkorallen bzw. Scheiben- und Krustenanemonen. Hier hab ich aber gehört, daß Anemonen und Korallen zusammen Probleme machen können.
    Mein Traum wäre möglichst grosse Artenvielfalt bei artgerechter Haltung und auch noch leicht zu pflegen, keine Ahnung ob das geht. :roll:

    Aus Platzgründen würde ich mir ein Technikbecken gerne ersparen, weiß aber nicht ob das mit den obigen Annahmen möglich ist. Ich habe auch gelesen, daß unter manchen Voraussetzungen (keine fleischliche Nahrung) ein Abschäumer und ein Kohlefilter nicht unbedingt notwendig sind. Wie gesagt, ich muß mit relativ wenig Platz auskommen, den Tieren aber gleichzeitig bestmögliche Bedingungen bieten. Habt Ihr da Erfahrung ?
    Aus dem Feedback der anderen Foren hab ich aber schon gehört, daß wir um ein Technikbecken nicht herumkommen werden, daher stellt sich mittlerweile nur mehr die Frage des WIE und WO ?

    Was ich bis jetzt herausgefunden habe, brauchen wir MINDESTENS die folgenden Komponenten:

    Strömungspumpe(n)
    Heizstab
    Lampen (welche?)
    Korallensand
    Salz
    Aräometer bzw. Refraktometer
    Lebendsteine
    Spurenelemente
    Abschäumer weiß ich eben nicht, würde ihn mir gerne sparen,
    zusätzliche Filter hab ich auch noch keine Ahnung. Das meiste Feedback geht aber in die Richtung, daß man vor allem als Anfänger einen guten Abschäumer haben sollte.

    Ich weiß, das sind eine ganze Menge an Fragen, und ich würde mich freuen, etwas Feedback zu erhalten.

    Bitte wundert Euch auch nicht, diesen Text vielleicht noch in dem einen oder anderen einschlägigen Forum zu finden, bevor wir beginnen, wollen wir einfach möglichst viel wissen.

    Danke und lg,
    Steve

    P.S. @Greg und Anton: Antworten in *EINEM* Forum reichen natürlich, wenn sie sich überschneiden. Danke nochmal für Euer zahlreiches Feedback
     
  2. ReiTung

    ReiTung Gast

    Hi,

    sagt mal, hat irgendwer von euch mal die wasserwerte in wien bestimmt ?
    oder anders gefragt, ist das wasser in wien (hochquellenwasserleitung) geeignet, direkt für die riffaquaristik verwendet zu werden oder tritt man sich gleich genügend phospat, silikat etc. ein und damit vermehrt algen in der einfahrphase ?

    abhilfe schafft eine osmoseanlage, aber der wasserverbrauch ist dann natürlich enorm (mind. 1:3 soweit ich weiß). hat jemand eine ahnung, was so ein ding ca. kostet ?

    wär super, wenn jemand erfahrungswerte dazu hätte.

    Danke
    Steve
     
  3. petute

    petute Gast

    hallo

    selbst hochquellwasser ist nicht gut genug
    osmose oder destilliertes wasser, welches man mit speziellem meersalzen auf die gewünschten werte bringt, ist unabdingbar - leider
    osmose brauchst du nur am anfang sehr viel - danach nur mehr zum auffüllen des verdunsteten wassers und zum ansetzen von salzmischungen für den wasserwechsel
    aber da der ja beim meer nicht so hoch ist, wie beim süßwasser, hält sich der wasserverbrauch in grenzen
    man kriegt schon neue anlagen für etwa 100€
    wo? musst suchen :wink:
     
  4. greg

    greg Aktives Mitglied

    Speziell zum Neuanfuellen wuerd ich nur Osmosewasser nehmen, (wegen des Silikats, Braunalgen) Spaeter reicht ev. auch Wr. Hochquellenwasser, aber warum willst was riskieren wegen 80 oder 100? wenn du fuer 1000e Euros Tiere drinnen hast!
     
  5. greg

    greg Aktives Mitglied

    Ja und wer dich schreckt gleioch mal 3000-4000 Euros einzusetzen soll besser gleich aufgeben oder mit einem Miniriff Becken beginnen.
    Das dicke Ende kommt sowieso erst nach einem Jahr mit der Stromnachzahlung ;-)
     
  6. Snakelee

    Snakelee Gast

    Na toll ihr macht einen Mut! :eek: Ich glaub da muss ich wirklich noch eine Weile sparen für einen Kellerbecken! Das wäre mal mein Traum, ein Becken von der größe 3m breit * 1,50m hoch * 1m tief :roll:

    Ich glaub das bleibt ein Traum! Schade

    LG Snakelee :p
     
  7. ReiTung

    ReiTung Gast

    naja, für SO ein grosses becken reicht das geld wohl nicht.

    aber auf 3-4000 euro komm ich bis jetzt bei weitem noch nicht, nicht mal mit den ersten anschaffungskosten.

    vom besatz her hab ich noch nix auf meiner liste gefunden, was mehr als sagen wir maximal 50 euro pro stück gekostet hätt und mehr als 10-12 teile werd ich (abgesehen von korallen und anemonen) nicht drin haben, um nicht überzubevölkern.

    zum thema wasser an sich und auch zum aufbau haben sich drei weitere fragen ergeben, auf die ihr vielleicht eine antwort wißt:

    1) macht es sinn, zumindest bei erstbefüllung und teilwasserwechsel das wasser zu mischen ? also etwa osmose, dest. und leitungswasser ? oder findet ihr das zu riskant.

    2) ich suche einen lampenaufsatz, der SOWOHL HQl als auch bis zu 4 T5 röhren aufnehmen kann, da sich abzeichnet, daß ich eine mischbeleuchtung brauchen werde wegen dem besatz. am liebsten wär mir ein aufsatz fürs aqua, weil ich die lampe nicht von der decke hängen lassen will/kann. weíß jemand, wo es sowas gibt, bzw. welche marken das anbieten ? für verschiedene einzellampen werde ich wahrscheinlich nicht ausreichend platz haben. manche meinen auch, bei 50 cm wassertiefe sollte ein aufsatz mit 4-6 T5 lampen reichen. gibts dazu tips und erfahrungswerte ? am liebsten wär mir wie gesagt ein aufsatz, der beides kann und noch dazu ein wenig über dem aqua (wegen der HQl lampe) montiert werden kann. der kringeleffekt würd mir schon sehr abgehen :cry:

    3) welche aquashops könntet ihr empfehlen, die auslässe für rohre, überlaufbecken etc. zuverlässig schneiden, und das aqua möglicherweise sogar auch noch liefern würden ?

    danke schon mal im voraus und genießt das wetter,
    Steve
     
  8. greg

    greg Aktives Mitglied

    Beim Besatz hab ich eh an niedere Tiere gedacht. Eine Mini Tridacna fuer 70- 85 ? sind da nix ungewoehnliches!
    Stimmt schon die Fische sind bestimmt net so teuer, aber an niederen Tieren kannst da einiges reintun!
     
  9. Sabine

    Sabine Mitglied

    Sag Franz, sind die Minitridacnas leichter zu halten als Süßwassermuscheln ? Wär ja blöd, wenn man so viel Geld ausgibt und die gehen dann ein, weils einfach zu wenig Schwebstoffe gibt etc. ?
     
  10. greg

    greg Aktives Mitglied

    Die brauchen nur Licht um zu wachsen, ich glaub Schwebstoffe sind da Kontraproduktiv. Die gehen nur ein wenn sie angefressen werden.
    Hatte meine Jahrelang, sind sehr ausdauernd wachsen aber auch brav von ca 10 cm auf ca 20 cm in 4 Jahren.
     
  11. ReiTung

    ReiTung Gast

    Hi,

    kurzes update und natürlich gleich wieder mal ne frage: :pfeif:

    nach einigen tagen planung und mindestens genausoviel zeichnungen (im kunsthandel als frühe reitungs erhältlich :roll: ) weiß ich mittlerweile, wie ich das ding aufstelle (mehrfach verleimte buchenplatten zur lastverteilung, verkleideter ytongaufbau und technikbecken drunter, ziemlich sicher PVC verrohrung, falls ihr mir hier nix besseres empfehlt).
    weiters habe ich bei giesemann und arcadia kombinierte HQI-/T8/T5-Lampen gefunden, die zwar nicht billig sind traurig aber genau das was ich suche.
    vor allem die giesemann hats mir angetan, weil die mit halterungen auch seitlich an der wand befestigt werden kann.

    ich habe auch schon ein paar erkundigungen bei händlern bzgl. dem überlauf eingezogen und genau dahin tendiert auch meine frage:

    der händler hat gemeint, er würde ein loch in den aquaboden schneiden, verdichten, und das überlaufrohr da durchziehen. irgendwie hab ich da bauchweh (und mein bauch ist groß :eek:ops: ), vor allem wenn mal die dichtung undicht wird oder das aquarium irgendwie verschoben werden muß, ist das doch ziemlich unmöglich mit einem rohr durch boden und auflageplatte.
    ich würde eher zu so einem externen überlaufbecken tendieren, das man in eine abgedichtete fräsung in der rück- oder seitenwand hängen kann, weil die sicher leichter zu reinigen und zu warten ist, oder ?
    weiß irgendjemand, wo man sowas bekommen kann und wie groß es ist ?

    zu welcher lösung würdet ihr raten ?

    danke und cheerz
    steve
     
  12. Jeeper

    Jeeper Gast

    Hallo
    Na da hast du dir ja einiges vorgenommen. Bin schon gespannt auf weitere Berichte und dann schließlich Bilder.

    Bye Günther

    PS: Mit Groß klein Schreibung wird der Text viel lesbarer.. :lol:
     
  13. ReiTung

    ReiTung Gast

    bilder kommen, wenns soweit ist, versprochen.

    bzgl. gROSS/kLEINSCHREIBUNG: da schlägt die faulheit bzw. gewohnheit aus der arbeit durch :roll:
     

Diese Seite empfehlen