Aräometer, Dichte umrechnen u.s.w.

Dieses Thema im Forum "Salziges..." wurde erstellt von Anaconda, 6 Januar 2008.

  1. Anaconda

    Anaconda Mitglied

    Hi Leute!

    Hab mir Samstag für´s zukünftige Brackwasser/Mangrovenbecken ein Sera Seewasser Aräometer/Dichte Spindel (ohne Thermometer) gekauft nur frag ich mich jetzt wie das ganze bei 28°C Brackwasser funktionieren soll?
    Beim Meerwasser soll man was ich mitgekriegt hab reines Osmosewasser verwenden. Beim Brackwasser brauch ich das nicht was ich mitgekriegt hab. Das Wasser hat jetzt je nach Verdunstung zwischen 8 und 12 GH und 28 °C (muss es wegen den Mangroven haben)

    Mit dem Aräometer sollte man die Eichtemperatur bei 25°C einhalten oder umrechnen. Nur ist da leider keine Formel dabei- ausserdem frag ich mich ob genau gemessen wird wenn ich kein Osmosewasser als ausgangswasser habe? Alles was ich im Net gefunden hab war das "reines Wasse eine Dichte bei 25°C von 0,99704 hat und bei 28°C von 0,99623 also sehr geringer Unterschied bei Wasser mit Härte 0. Inwiefern ändert sich das wenn das Wasser härter ist? Ich glaub nicht dass ich einfach die Differenz der Dichte abziehe und der Unterschied gleich bleibt oder?
    Wär in dem Fall nicht doch ein elektronisches Messgerät besser bzw. ist das dann Temperaturunabhängig?

    LG Roswitha
     
  2. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    AW: Aräometer, Dichte umrechnen u.s.w.

    Hi Roswitha,

    beim Meerwasser sind gewisse Dinge (Silikate?) im Leitungswasser, die die dortigen Lebewesen nicht vertragen. Jedenfalls wurde mir damti erklärt, weshalb RO Wasser.

    Für die Dichtemessung, nimm ein Krügerl Wasser aus dem Becken, und warte bis es abgekühlt ist, auf die 25°.


    LG Tom
     
  3. dornwels

    dornwels Mitglied

    AW: Aräometer, Dichte umrechnen u.s.w.

    Hi,

    Hier findest du alles über dichtemessungen im salzigen :
    http://www.riffaquaristik.at/thread.php?threadid=852

    wie aber schon beim treffen gesagt ist das beim brackwasser egal und sollte sogar schwanken.
    lg
    fred
     
  4. Anaconda

    Anaconda Mitglied

    AW: Aräometer, Dichte umrechnen u.s.w.

    Hi!

    Danke! Umrechnungsformel in dem Sinn ist leider keine drin. Also kann dann ja mal nen Versuch starten wie weit sich der Wert im auf 25°C abgekühltem Wasser verändert im Gegensatz zum 3°C wärmeren Wasser im Aquarium- etwas später bei stärkerem Salzgehalt und dann sollte ich sehen ob die Differenz zwischen den °C gleich bleibt oder wie ich das umrechnen muß...
    Werde aber die Temperatur vermutlich um ein zwei grad noch runterdrehen- denn den andern Pflänzchen ist das zu warm- und bei anderen kombiniert sich auch Mangroven und andere Pflanzen...

    Nur gebe ich das Salz demnächst sehr langsam rein und möchte dann mit Wasserwechsel und nachgießen nicht durcheinander kommen- denn meine Chanda Ranga wollens ja nur leicht brackig. Und ich kontrolliere daß doch lieber bevor ich nen Salgehalt von weiß ich was krieg...
    Danke aufjedenfall für die Infos!

    LG Roswitha
     
  5. greg

    greg Aktives Mitglied

    AW: Aräometer, Dichte umrechnen u.s.w.

    Roswitha, das Entscheidende am Brackwasser ist das es nicht so genau sein muss.
    Du brauchst auf keinen Fall ein elektronisches, und die Temp. kannst sowieso untern Tisch fallen lassen.
    Stell dir vor dort hats mal einen tropischen Regenguss, bei der Wassertiefe von wenigen Zentimetern süßt das Wasser sowieso stark auf. Wenn dann die Sonne wieder scheint salzt es auf.
    Das entscheidende beim Brackwasser ist die Veränderung, die meisten Tiere aus der Zone können sowohl im reinen Süsswasser als auch im reinen Nudelwasser überleben.
     
  6. Anaconda

    Anaconda Mitglied

    AW: Aräometer, Dichte umrechnen u.s.w.

    :-P Nudelwasser ist gut! Ja wie gesagt ich will den Salzgehalt ja eh schwanken lassen- nur kontrolliert- nicht dass ich irgendwann einen Salzgehalt wie im toten Meer hab! Und Temperaturmäßig sollten die Mangroven ja angeblich so ne hohe Wassertemperatur brauchen- wobei ich´s mal versuchen werd ob sie nicht vielleicht auch bei niedrigerer Temperatur "gut" wachsen...

    LG Roswitha
     

Diese Seite empfehlen