180-Liter-Meerwasseraquarium

Dieses Thema im Forum "Salziges..." wurde erstellt von Schneck48, 13 Juli 2011.

  1. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

  2. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi,

    ich tue mir mit größeren Becken leichter, auch weil das Abmischen des Wassers von den Portionen her für einen Grobmotoriker einfacher ist.

    180l sind etwa 100x40x50cm, mit Einrichtung etc. also etwa 160l. Bei 10% Wasserwechsel sind das 16 Liter, bei so kleinen Mengen fange ich immer mit 14l an dann Salz, dann messen, dann teilentsalztes Wasser oder UO Wasser, messen, dann wieder Salz ..... und wenn es endlich passt, bin ich dann (entnervt) eh bei 16 Litern. ;) Ein 60l Fass ordentlich zu mischen finde ich viel einfacher und geht bei mir auch viel schneller.

    Im Betrieb aber sind auch solche Becken durchaus kein Problem.

    LG Tom
     
  3. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo Tom!
    Habe leider Null Erfahrung mit Meerwasseraquarien. Hatte so etwas noch nie. (Geträumt habe ich allerdings schon vor Jahrzehnten davon.) Ein viel grösseres Becken hätte keinen Platz in der Wohnung. 240 Liter wären maximal drin gewesen vom Platz her.
    Eine (wahrscheinlich dumme) Frage: Den vorhandenen Innenfilter in dem Becken kann man dann für ein Seewasseraquarium auch verwenden? Ich weiss schon, dass sonst noch Einiges dazukommt (Eiweissabschäumer z.B.).
    LG
    Gerhard
     
  4. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Gerhard,

    wofür den Innenfilter? Zum Schwebstoffentfernen, wenn Du ihn alle paar Tage neu machst gerne. Allerdings musst Du beim Hersteller anfragen, ob er meerwassergeeignet ist. Bei Eheim z.B. sagen sie, dass Keramikachsen nicht benutzt werden sollen.

    LG Tom
     
  5. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo Tom!
    Naja, der Innenfilter ist ja im Rio180 original drin, deshalb meine Frage. (Meine Einsteigerliteratur kommt ja erst. ;-) )
    Gruss
    Gerhard
     
  6. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Gerhard,

    ja, lies Dich ein. Meiner Ansicht nach ist es wie im Süßwasserbereich, fast alles unnötig oder Humbug, in beiden Bereichen ist das wichtigste eine sinnvolle Besatzdichte zu haben. Dann reichen ordentliche Luftheber und im Meerwasser zusätzlich ein Eiweißabschäumer aus. Im Süßwasser habe ich noch nicht so viel Erfolg mit Abschäumern, aber dort reicht auch ein Sprudelstein.

    LG Tom
     
  7. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hi Tom!
    Ich komme grad von einer sehr grossen Zoohandlung südwestlich von Graz und habe mir die etwa 30 (?) Meerwasseraquarien genau angesehen. War über eine Stunde dort. Das ist schon eine Pracht... Was mich ganz besonders interessiert, sind die niederen Meerestiere! Die würden ja bestimmt gut in ein 180lt.-Becken passen? Und ein paar nette Garnelen dazu, die mit den schönen weissen Streifen! ;-)
    Das grösste Meeresaquarium dort fasst grob geschätzt 2000lt., aber sogar das Riesending kommt mir für die Doktorfische noch nicht gross genug vor!
    Meeresaquarien wie mein's mit etwa 180lt. haben die auch einige, auch wesentlich kleinere, da wohnen aber dann hauptsächlich die niederen Tiere drin. Sowas in der Art möchte ich mir eben gerne einrichten. Übt eine grosse Faszination auf mich aus.
    Wie hoch kämen in dem Fall die Ausgaben inkl. Abschäumer und all den anderen wichtigen Dingen? Ein Tausender wäre auf jeden Fall da, für den Fall der Fälle ab Oktober gut das Doppelte. (Aquarium ist auch schon vorhanden) Die Tiere kosten ja keine 178.-€ pro Exemplar. (So 29.- bis 48.- herum, hab' ich gesehen)
    LG
    Gerhard
     
  8. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Gerhard,

    http://www.meerwasser-lexikon.de/

    Ich würde da bei vielen Tieren die Beckengröße aber deutlich erhöhen! Insbesondere bei den Schnecken würde ich drauf hören, wenn dort steht "nicht für Aquarien geeignet" oder "Expertentier".

    Ich habe mir sowas ähnliches aus Hongkong gekauft http://cgi.ebay.at/320725115030 geht ausreichend gut. Die sind auch nicht schlecht: http://cgi.ebay.at/320725136009

    Auf ebay suchen, englisch, und dann Preise vergleichen, oft sind Händler hierzulande nicht viel teurer. Hangon Mtorabschäumer bis 500l gibt es für unter 150 Euro, motorbetriebene Innenabschäumer bis 200l um die 80 Euro, Luftbetriebene für unter 30 Euro (sind europäische Preise). Die billigen Motorabschäumer sind oft recht laut, keine Ahnung, was Dir erträglich scheint, bei den Preisen kannst ja im Laden mal anhören. ;)

    Ich bin da keinesfalls der Profi, Fische und Korallenriffe interessieren mich gar nicht, Algen und Schnecken mag ich. Von da her bin ich der Ansicht, dass ein preiswerter luftheberbetriebener einhänge-Eck-HMF als Mulmfänger, ein guter luftbetriebener Abschäumer und zwei ordentlich dicke Luftheber die jeweils 2 bis 3 m3 Wasser die Stunde heben dazu eine Luftpumpe mit 300-500l/h und Heizer als Wassertechnik ausreichen. Kommt aber drauf an, was Du willst, Korallen sollen da empfindlicher sein, da habe ich keine Ahnung.

    Ebenso beim Licht, angeblich braucht es für Korallen HQI, keine Ahnung! So Krankenhausbecken - gleißendes Licht, Kalkstein, Korallen - sind das meine nicht. ;)

    Wenn Du sowas willst, musste andere fragen. Für ein Becken wie es mir gefällt, mit vielen Algen, also grün, reichen T5 mit guten Reflektoren (Korallen & Co scheinen da empfindlicher).

    Ganz wichtig, insbesondere bei Nacktschnecken: Das meiste im Handel ist nicht wirklich bestimmt, oft Beifang, sieht toll aus und verhungert in Wochen oder Monaten weil einfach nicht geeignet. Bitte nicht kaufen!


    Ich käme da mit unter 500 Euro locker aus. ;)

    Wichtig scheint mit: Technik, Sand und Lebendgestein rein, und ein paar Monate laufen lassen, bis Du das Wasser im Griff hast.

    Es gibt übrigens einige recht hübsche Planarien im Meerwasser. ;) Manche werden allerdings auch hier zur Plage, also Obacht, ob die sich auch im Süßwasser halten weiß ich nicht. Ich würde aber trotzdem peinlichste Sauberkeit und Trennung empfehlen, es soll vorgekommen sein, dass sich Meerwasseralgen ins Süßwasseraquarium eingeschleppt als Plage erweisen haben.


    Meerwasser ist mE. nicht problematisch man sollte nur noch mehr Geduld aufbringen als im Süßwasser und nichts kaufen, was man nicht selbst identifizieren kann. Am besten, Du schaust mal in Meerwasserforen, dann kannste auch Lebendgestein, überschüssige Tiere, etc.etc. bekommen, wenn man Dich als seriösen Aquarianer erkennt.

    LG Tom
     
  9. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo Tom!
    Da geht es mir recht ähnlich. Es gibt aber noch jede Menge anderer niederer Tiere ausser Korallen.
    So etwas will ich auch nicht! Obwohl, ich habe heute Becken gesehen mit weissem Sand drin, Algen, Lebendgestein und Garnelen, das sah aus, wie ich mir die Karibik vorstelle! ;-)

    Ich würde mich selbst als jemanden bezeichnen, der intensiv auf die Tiere schaut, die ihm zur Betreuung überlassen worden sind (Kater) oder, die man sich selbst angeschafft hat, um ihnen ein möglichst naturnahes Heim und gesundes, abwechslungsreiches, regelmässiges Futter zu bieten. Von 10 Liter-Grünziergegenständen aus Vollplexi mit "Wasser" drin zum Preis eines 120 Liter-Aquariums halte ich überhaupt nichts.

    lg

    Gerhard
     
  10. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo!
    Ich komme grad wieder von der "Salzwasserabteilung" einer grossen Zoohandlung.
    Das mit dem HQI-Licht hat etwas Besonderes an sich: Man sieht auf dem Sand die Wellenbewegungen, die von den Strömungspumpen erzeugt werden ganz intensiv, was äusserst natürlich und lebendig wirkt. Bei Verwendung von Leuchtstoffröhren gibt es diesen Effekt überhaupt nicht. Diese Natriumdampflampen (oder Halogenmetalldampflampen) strahlen rein weiss-blaues Licht ohne jeden Rotanteil ab. Der Nachteil ist, dass die gemeine Stromfresser sind: Von 250W pro Stk. aufwärts bis etwa 400W und das macht sich dann bei der Stromrechnung brutal bemerkbar.

    Nun habe ich aber heute einen ganz tollen Trick gesehen, wie man denselben Effekt, den man mit dem HQI-Strahler erzielt, günstig und mit ganz wenig Stromverbrauch genauso bekommt:
    Das tolle Gerät nennt sich "Panorama LED Module 453nm weiss/blau" und der Hammer ist der Stromverbrauch: 12(!) W nur!!
    Anschaffungspreis liegt bei 100.-€

    Das wird sich bei mir nicht ausgehen:

    Eiweiss-Abschäumer ........... ca. 100.-
    2 Strömungspumpen ........ ca. 100.-
    LED-Modul ........................ ca. 100.-
    2 Leuchtstoffröhren maritime ... ca.50.-
    2 Reflektoren .............................. ca. 20.-

    macht das zusammen schon fast 400.- ! Ich schätze, für die Einrichtung und die Tiere kommt da locker nochmals derselbe Betrag dazu! ;-)

    Muss ich nicht haben, aber die Röhrenwürmer schauen einfach phantastisch aus! Von denen brauche ich unbedingt welche! ;-) Die meine ich: http://www.andreas-horvath.ch/aquarium/DSC08901.jpg
    Mein Buch für Einsteiger kam gestern an und ich war schon ein wenig am Lernen. ;-)

    Viele Grüsse

    Gerhard
     
  11. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Den Vergleich von hellem, weissem Licht mit einer Krankenhausbeleuchtung halte ich für nicht gut. Das Spektrum von Krankenhaus-Leuchtstoffröhren unterscheidet sich extrem krass von dem in der Natur vorkommendem weiss-blauem Licht im Wasser am Ufer eines Meeresstrandes. Da gibt es kein rötliches Kerzenlicht. ;-)
    Gerade weisser Sand macht sich zusammen mit den Tieren im grell weiss-blauem Licht-Spektrum doch gerade natürlich!
     
  12. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Gerhard,

    ich habe länger überlegt, ob ich antworten soll.

    1.) Ich habe geschrieben, wo man Technik preiswert bekommt, wenn Du für chinesische Produkte von "der "Salzwasserabteilung" einer grossen Zoohandlung" gerne das Doppelte bezahlen willst, Deine Sache.

    2.) Langsam geht mir diese LED Idiotie auf die Nüsse!

    Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein ist es normalerweise auch nicht wahr. Google nach der LED Leiste, http://www.ecoxotic.eu/panorama-led-module/panorama-453nm-blue-led-modul-240vac/a-977/ da gibt es dann dieses Bild:

    [​IMG]

    Das ist ein 60x30 oder 80x35cm Becken, mit mindestens 8 solcher Leisten (96W) drüber, und vermutlich noch andere Leuchtkörper und es ist für Meerwasser dunkel Wenn also Anemonen oder Korallen Licht brauchen, werden die da wohl eingehen.

    3.) Zum Thema Lichtfarben gibt es in der Technik einen Fred. Im Krankenhaus hast Du üblicherweise 4.000 bis 6.500 Kelvin. Am "Ufer eines Meeresstrandes" leben keine oder kaum Tiere, und in 2-3 Metern Tiefe ist es hübsch duster.


    Ich kann nur annehmen, dass entweder die Verkäuferin fesch war, oder ein Verkäufer Dir glaubhaft gemacht hat, dass Du in einen elitären Zirkel der Meerwasseraquarianer aufgenommen wirst, wenn Du viele teure Sachen kaufst.

    LG Tom
     
  13. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi Gerhard,
    also ganz ehrlich, gerade im Meerwasserbereich ists mit den LEDs noch nicht so weit, dass es
    sich auszahlt diese einzusetzen.
    Im Süsswasser-Bereich bin ich mit vielen LED-Lösungen (meist Eigenbau) sehr zufrieden,
    wenngleich die Lichtausbeute gut ist, aber nicht unbedingt für Starklichtbecken und höher als 40cm
    bei weniger Watt als zB T5 geeignet ist.
    Gerade viele "fertige" LEDs, welche zum Kaufen sind, sind m.M. viel zu teuer.

    edit: mit einer Lampe, wie von Dir vorgeschlagen wirst Du höchstens ein sauteures Mondlicht realisieren.

    lg, juergen
     
  14. dornwels

    dornwels Mitglied

  15. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo miteinander!
    Ich habe keineswegs die Absicht, Leuchtdioden als Hauptbeleuchtung zu verwenden , es geht mir nur um den Kringeleffekt und den kriegt man mit den LED-Funseln. Es gibt in der Bucht eine Bezugsquelle, da gibt es sowas um etwa 8 bis 10 Euro und damit geht es auch super. Sowas hänge ich einfach zu den Röhren und der Fall ist erledigt. Das hier ist das Ding: http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220819147384&ssPageName=STRK:MEWNX:IT
    Wurde in einem anderen Forum ausgiebig getestet und vom Tester mit dem Handy gefilmt ohne und mit T5-Röhren. Finde, es kommt gut raus: http://www.youtube.com/watch?v=sstOCWAHClY Der Strahler wird etwa handwarm im Dauerbetrieb, schreibt er.
    Das Foto oben schreckt ziemlich ab, das stimmt, sehr sogar! ;-)
    Viele Grüsse
    Gerhard
     
  16. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Gerhard,


    das ist ja was anderes, ;) Davon müssten sich 12 bis 14 Stück über Deinem Becken ausgehen, in der Mitte eine Philips Activiva Active mit 17.000K bei der Länge wohl 49 Watt T5, mit ordentlichem Reflektor, das sollte schon ordentlich Licht geben. Ob es für empfindliche Blumentiere reicht kann ich nicht sagen, wird aber generell ordentlich Licht machen.

    Du hast vorher eine "Einkaufsliste" präsentiert, als ob das schon Deine Entscheidung wäre. ;)


    Den "Kringeleffekt" bekommst Du mit jedem gerichteten Strahler, der stark von der Oberfläche reflektiert wird, die "Kringel" sind die Abschattungen durch die stärkeren Reflektionen der Wellenberge/-täler. Es ist ein Zeichen dafür, dass Licht im Becken verloren geht. Ich finde sie nervig, hektisch. ;)

    Wie gesagt, bei 12 von den LED Strahlern bist Du bei 100 Euro und 120W LED Licht, dazu 50 Watt blau von der Philips (die kostet im Elektrofachhandel um die 20 Euro, zuzüglich EVG und Halter) bist Du bei 130 Euro für "vernünftiges Licht".

    Warum Du 100 Euro für einen Abschäumer ausgeben willst verstehe ich nicht, luftbetriebene Aqua Medic bekommt man in Europa für 40 Euro, die Hälfte, wenn man in China kauft.

    Im Meerwasser sind Luftheber deutlich effizienter als im Süßwasser, ich komme auf fast 2.500l/h bei 100l Luft. Ich habe auch eine Marea Stream, die 2.400l/h macht, ca. 40 Euro bei Tommys Zoo, Luftheber finde ich besser. Wenn es unbedingt super hübsch sein soll, kann man ja transparente Plexirohre dafür nehmen, die werden aber früher oder später eh bewachsen.

    Die Technik geht sich locker mit 200 Euro aus.

    LG Tom
     
  17. mochito

    mochito Administrator Mitarbeiter

    Hi Gerhard,

    die gezeigte LED jetzt sieht schon viel besser aus.
    Ich habe einige von 5W COB-Modulen bei mir im Einsatz und muss sagen, fürs Süsswasser absolut
    genial beleuchtet (bei viel weniger Stromverbrauch) - ob Du im Meerwasser 10-12 von den Dingern brauchst,
    bei einem Meter Becken wage ich zu bezweifeln, hab jedoch keine Erfahrung mit Meerwasser.
    (die Teile mit 10W machen schon ordentlich viel Licht!)
    Vielleicht kann sich ja irgendwer so ein Teil bestellen und uns zum Testen auf ein Treffen mitnehmen ?

    lg, juergen
     
  18. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Jürgen,

    im Nanoriffbereich mit bestimmten Blumentieren nutzt man in Becken mit 60x40x30cm so um die 3 Stück 24W T5. Oder sowas: http://www.eagle-lighting.de/LED-Aq...s-1W-LED/Led-Aquariumleuchte-EL-G45W-24V.html Bei HQI z.B. 70W für 80l.

    Bei Gerhards Becken reden wir also von einem Mindestäquivalent von 200W T5 oder 100W LED oder 140W HQI.

    Angeblich brauchen das manche Blumentiere, besonders SPS (Small Polyp Scleractinians) sollen es brauchen, aber in den diversen Foren gehen dazu die Meinungen auseinander.

    Und bei den oben genannten Lichtstärken wird dann noch behauptet, dass die nur für Steinkorallen im mittleren und oberen Bereich reichen, am Boden wäre es zu dunkel (!).

    Das hängt damit zusammen, dass diese Korallen Algen/Pilze als Endosymbionten haben, Zooxanthellen, die das Licht brauchen und die Koralle ernähren. Die Koralle "lebt" quasi von Licht.

    Selbstverständlich geht es auch mit weit weniger Licht, dann darfst Du eben bestimmte Tiere nicht halten wollen. Wie auch im Süßwasser sollte man erst wissen, was man halten will und dann das Becken planen. ;) Aber bei dem Preis tut es ihm nicht weh, wenn er dann nur 2/3 der LEDs einschaltet.

    Mit 12 bis 14 von den LEDs sollte er an sich alles halten können, was er will. ;)

    LG Tom
     
  19. Schneck48

    Schneck48 Mitglied

    Hallo!

    Bei dem Aquarium schaut es so aus: Es befinden sich in der Abdeckung 2 x T5-Röhren mit 45W (ein dämlicher Wert, für den es kein dimmbares Vorschaltgerät gibt, nebenbei bemerkt) als Originalausrüstung des Juwel-Beckens RIO180.
    Zusätzlich habe ich mir bis jetzt 4Stk. von den Strahlern bei eBay ersteigert.
    So, nun stelle ich mir das so vor: Die Plastikabdeckstreifen von dem Lichtaufsatz weg und da zusätzlich zum T5-Licht schön verteilt die 4 LED-Strahler von eBay.
    Nach Tom's Angaben ist das viel zu wenig, wenn ich es richtig verstanden habe?
    Ich würde für die T5-Röhren die dazugehörenden Reflektoren dazukaufen und habe bezüglich Röhren noch eine Frage:
    Habe heute zwei Typen von JBL T5-Röhren gesehen, längenmässig für das Becken RIO180 jedenfalls passend :
    Eine "JBL marine day ultra" mit 15.000K und eine "JBL marine blue ultra". Wie soll ich nun die Röhren kombinieren oder soll ich die gar nicht verwenden?
    Fix will ich eigentlich noch gar nichts, ich habe mich bei dem Händler nur erkundigt. Kenne mich ja noch nicht aus. Sehr gut zu wissen! Du meinst also sowas auf die Art, Tom: http://www.zooprofi.de/cat/1041/Eiweissabschaeumer.html ?
    Es gibt Geschäfte, die das Ding vertreiben, aber um 30€ oder noch wesentlich mehr. Ersteigern kommt billiger, glaube ich. Die Lieferzeit ist halt etwas lang.

    Viele Grüsse

    Gerhard
     
  20. TomTiger

    TomTiger Aktives Mitglied

    Hi Gerhard,

    für diverse lichtabhängige Korallen wird es eng. Da musst Du wissen, was Du halten willst. Für Grundeln und Putzergarnelen wird es wohl gut reichen. Wenn Dir ein "Riff" mit Blumentieren lieber ist, solltest Du Dich in entsprechenden Foren umhören, welche Tiere dort abgabefähig sind. Es macht mE. wenig Sinn, Dir Tiere zu nehmen, wo Du für Überbestände keine Abnehmer findest, bzw. wo Du nie tauschen kannst, weil alle anderen eben andere Becken haben. Gerade für den Anfänger rentiert es sich, nahe am Mainstream zu bleiben, da kannst Du dann mit Fragen etc. viel mehr Erfolg haben.


    Das ist der Trick, sie lassen sich Röhren in Sonderformaten bauen, damit die Kunden gezwungen sind, künftig die Röhren (mit oft stattlichem Aufpreis) bei ihnen zu kaufen. Ich würde mir die Mühe machen, das auf Standardröhren umzubauen. Kommt langfristig meist billiger. Wobei da kosten die nur um die 25 Euro, also kaum mehr als vergleichbare von Philips.

    Bei den Reflektoren würde ich ATI oder sonstwelche z.B. die Aqua Connect Long Life nehmen. Auch die Frage, ob Du eine Glasplatte über dem Wasser hast oder nicht wäre da zu klären.


    Genau. Den sera marin Skimmer PS 130 weiter unten auf der Seite habe ich, ist sehr laut, kostet aber in China keine 15 Euro. ;) Der erste von Aqua Medic wäre meine Wahl, weil ich an der Luftpumpe gleich den Luftheber für die Umwälzung anhängen würde. Aus irgend einem Grund sind Luftheber in der Meerwasseraquaristik meiner Beobachtung nach unbekannt, obwohl sie da höllisch effizient sind.

    LG Tom
     

Diese Seite empfehlen